Kika sperrt zu

Filialen schließen: Hilfe für Mitarbeiter zugesagt

Burgenland
08.06.2023 11:00

Im Burgenland sind es 140 Jobs, die im Zuge der angekündigten Insolvenz der angeschlagenen Möbelkette kika/Leiner verloren gehen. 

Vom harten Restrukturierungs- und Sanierungskurs des neuen Eigentümers betroffen sind die kika-Filialen in Eisenstadt und Unterwart. Beide Standorte sollen bereits mit Ende Juli schließen. Ein drohendes Insolvenzverfahren erschüttert die ganze Region, heißt es.

Hilfe vom Land
Betrübt zeigen sich Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann. Sie sagten den leidtragenden Mitarbeitern am Mittwoch ihre volle Unterstützung zu. „Als Land werden wir alles unternehmen, um den Betroffenen zu helfen, sei es mit Maßnahmen zur Integration in den Arbeitsmarkt oder im Falle der Pleite über eine Insolvenzstiftung“, kündigten Doskozil und Schneemann gemeinsam an. Der Wirtschaftslandesrat schlug darüber hinaus einen Runden Tisch mit dem AMS und den Sozialpartnern vor, um rasch ein konkretes Konzept erarbeiten zu können. Vorrangiges Ziel: 140 Mitarbeitern soll eine baldige Rückkehr in die Berufswelt ermöglicht werden.

Zitat Icon

Mitarbeiter, die ihren Job verloren haben, werden im Rahmen einer Stiftung auf ihrem Weg zurück auf den Arbeitsmarkt ganz gezielt unterstützt.

Leonhard Schneemann, Landesrat für die Wirtschaft

Kritik aus Eisenstadt ließ nicht lange auf sich warten. Die Botschaft ist nach Wien gerichtet. „Die zu hohe Inflation ist eine Folge der schlechten Fiskalpolitik der vergangenen Jahre. Es ist mittlerweile nicht fünf, sondern 20 Minuten nach 12 und allerhöchste Zeit, dass unsere Bundesregierung gegensteuert“, merkten Doskozil und Schneemann an.

Schon vor Monaten hatte der Wirtschaftslandesrat von den zu strengen Regeln bei Kreditvergaben und den massiven Auswirkungen auf die Baubranche sowie das Nebengewerbe gewarnt. Die dadurch ausgelösten sozialen und ökonomischen Folgen seien längst deutlich zu spüren.

Zitat Icon

Das ist immer das Schlimmste, wenn Arbeitskräfte ihren Job verlieren. Für sie ist es schwer, über die Runden zu kommen.

Oliver Krutzler aus Jormannsdorf

„Eben diese strengen Auflagen bei der Kreditvergabe und der damit einhergehende Rückgang im Umfeld des privaten Wohnbaus sorgen für eine äußerst prekäre Situation. Der Einbruch bei den Aufträgen und den Umsätzen in der gesamten Baubranche hat einen bitteren Anstieg der Zahlen bei den Arbeitslosen mit sich gebracht“, erklärt Schneemann: „Wir stehen vor neuen sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen.“

Feststeht, dass das Sicherheitsnetz für Mitarbeiter der Möbelkette kika/Leiner aufgespannt ist. Unterstützung durch das AMS hat Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) den Beschäftigten bereits zugesichert: „Alles wird getan, dass jeder rasch wieder einen neuen Job findet“, betonte er.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Burgenland Wetter
21° / 23°
Regen
20° / 23°
starke Regenschauer
21° / 22°
starker Regen
21° / 25°
leichter Regen
21° / 22°
starke Regenschauer



Kostenlose Spiele