Urlauber tanzten nackt

Bali will Besteigung der heiligen Berge verbieten

Ausland
05.06.2023 08:40

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali will der örtliche Gouverneur nach mehreren Fällen schlechten Benehmens von Urlaubern die heiligen Berge für Touristen sperren lassen. Geht es nach ihm, sollen Besteigungen demnächst komplett verboten werden - auch für inländische Besucher.

In einer Mitteilung beschrieb Gouverneur I Wayan Koster, wie Feriengäste nackt auf dem Mount Batur getanzt und halbnackt auf dem Mount Agung posiert hätten. Bei beiden Bergen handelt es sich um Vulkane, die in der Kultur der Balinesen als heilig verehrt werden.

„Das sind keine gewöhnlichen Orte“, betonte Koster. „Es sind Orte, die im Hinblick auf ihre Heiligkeit erhalten und geschützt werden müssen.“ Er wolle eine entsprechende Verordnung für alle Berge auf der indonesischen Urlaubsinsel erlassen. Wann das Verbot in Kraft treten und wie es durchgesetzt werden soll, wurde nicht bekannt.

Der Mount Agung ist ein Vulkane, der in der Kultur der Balinesen als heilig verehrt wird. (Bild: AFP/Sonny Tumbelaka)
Der Mount Agung ist ein Vulkane, der in der Kultur der Balinesen als heilig verehrt wird.

Widerstand in der Tourismusbranche
Besonders der Batur und der Agung sind beliebte Ausflugsziele. Der Vorschlag stößt deshalb bei Politikern, Aktivisten und Mitarbeitern der Tourismusbranche auf Widerstand. Sie warnen, dass ein Verbot viele Balinesen ihrer Lebensgrundlage berauben und den wichtigen Industriezweig stark beeinträchtigen würde. „Wir haben Familien, damit verdienen wir unser Geld“, sagte ein Bergführer.

Ein Verkäufer mit einer Ansichtskarte, die den bei Touristen sehr beliebten Mount Batur zeigt (Bild: AFP/Sonny Tumbelaka)
Ein Verkäufer mit einer Ansichtskarte, die den bei Touristen sehr beliebten Mount Batur zeigt

Der stellvertretende Sprecher der Provinzregierung, Tjok Gde Asmara Putra Sukawati, forderte Koster auf, den Plan noch einmal zu überdenken. Er schlug vor, den Touristen die Besteigungen nicht zu verbieten, sondern es zur Pflicht zu machen, lokale Bergführer zu engagieren. Diese hätten dann den Auftrag, Urlauber über die Bedeutung der Berge und das richtige Verhalten aufzuklären, sagte er der lokalen Nachrichtenseite Detik Bali.

Leitfaden mit Benimmregeln veröffentlicht
Erst vor wenigen Tagen hatte die Regionalregierung einen Leitfaden mit den geltenden Benimmregeln für die Insel herausgegeben. Er wird allen Einreisenden am Flughafen ausgehändigt und zusammen mit dem Visum in den Pass geheftet. Das hinduistische Bali, auch bekannt als „Insel der Götter“, ist für seine einzigartige Kultur bekannt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele