Lange Pilgertradition

Von Metnitz auf Lussari: Eine Etappe nur in Socken

Kärnten
04.06.2023 15:30

Zum zehnten Mal pilgerten die Metnitzer nach Lussari - in der neuen Ära, denn bis 1914 war diese Wallfahrt alljährliche Tradition. Auch eine 84-Jährige ließ sich das Marschieren mit dem Kreuz nicht entgehen. Selbst in Socken war Lisi Wuitz auf dem Weg zum heiligen Berg.

„Ich habe spannende Lebensgeschichten gehört und mir meine eigene weiter ausgemalt und in den fünf Tagen auf sportlicher und mentaler Ebene Vorbilder kennengelernt. Ich hoffe, die Tradition, von der meine Oma oft erzählt hat und die meine Tante wieder ins Leben gerufen hat, lebt auf ewig weiter" so Katharina Rauchenwald, die mit 27 Jahren jüngste Teilnehmerin der Wallfahrt von Metnitz auf den Monte Lussari.

Die Metnitzer Wallfahrer folgten dem Kreuz 121 Kilometer lang. (Bild: Wolfgang Schuh)
Die Metnitzer Wallfahrer folgten dem Kreuz 121 Kilometer lang.

Fünf Priester hörten eins die Beichten der Metnitztaler
Bis 1914 waren die Metnitzer alljährlich nach Italien gepilgert. Die von Chronist Sylvester Wietinger aufgezeichneten Schlafstätten und die Wallfahrtsordnung liegen noch vor. Am Pfingstsamstag um halb vier Uhr in der Früh hatte die Wallfahrt in Kärntnerisch-Laßnitz begonnen. Auf Lussari wurde “von halb vier Uhr früh bis halb sechs Uhr von fünf Priestern Beicht gehört".

Auch Pausen und Gespräche gehören zum Pilgern. (Bild: Wolfgang Schuh)
Auch Pausen und Gespräche gehören zum Pilgern.

Nach 100 Jahren Tradition wieder belebt
100 Jahre später, also 2014, belebten 16 Pilger die Tradition. Die Gruppe wächst ständig. Heuer gingen auch 50 Volksschüler mit - zumindest bis Altenmarkt. Dort lud sie der Metnitzer Bürgermeister Peter Grabner zum Essen ein: „Ich konnte nur einen Teil mitgehen - aber das war wunderbar! Ich bin dankbar, dass die Kinder auch ohne ständige Computerspiele Spaß haben können und erfahren, wie gut Gemeinschaft tut.“

50 Kinder der Volksschule Metnitz gestalteten mit ihren Lehrerinnen Stationen und die Messe in Altenmarkt. (Bild: Wolfgang Schuh)
50 Kinder der Volksschule Metnitz gestalteten mit ihren Lehrerinnen Stationen und die Messe in Altenmarkt.

Das gemeinsame Gehen genoss auch die 84-jährige Lisi Wuitz aus Kärntnerisch-Laßnitz: Ab dem ersten Pilgertag war sie auf den Beinen, von Arnoldstein bis Tarvis nur in Socken: wegen der Blasen. Daher konnte sie den Aufstieg zum Monte Lussari - 1000 Höhenmeter auf zehn Kilometern - nicht zu Fuß bewältigen.

Lisi Wuitz (84, im hellblauen Trikot) marschierte eine Etappe nur in Socken: Ihre Füße hatten Blasen. Hannelore Zeinitzer (82, in roter Hose) begab sich ebenfalls auf Pilgerreise. (Bild: Wolfgang Schuh)
Lisi Wuitz (84, im hellblauen Trikot) marschierte eine Etappe nur in Socken: Ihre Füße hatten Blasen. Hannelore Zeinitzer (82, in roter Hose) begab sich ebenfalls auf Pilgerreise.

Auf dem heiligen Berg traf die Gruppe auf Freunde aus der Heimat: Die Pfarre Oberhof hatte eine Buswallfahrt organisiert. Der Gesangsverein Grades gestaltete die Abschlussmesse.

Mitgepilgert ist auch Ante Duvnjak, der Pfarrer im oberen Metnitztal. Walter Lesch, der spirituelle Begleiter: „Unser Leitsatz lautet: Spuren suchen, Spuren finden, Spuren hinterlassen.“ Das spürte die Gruppe auch, wenn sie schon erwartet wurde: „Familie Lungkofler im Zauchwinkel war so herzlich“, ist Wallfahrtsneuling Katrin begeistert.

Auch zum nächsten Pfingstfest wollen die Metnitzer losziehen - und ankommen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele