11.11.2011 18:54 |

Ausnahmezustand

Hochbetrieb auf Standesämtern am 11.11.2011

Am 11.11.2011 herrschte Hochbetrieb auf Österreichs Standesämtern. Die meisten Paare vermählten sich in der Bundeshauptstadt Wien, hier waren es insgesamt 93 standesamtliche Trauungen, auch drei gleichgeschlechtliche Paare ließen sich verpartnern. Im Ranking auf Platz zwei liegt Salzburg - 24 Hochzeitspaare gaben sich in der Mozartstadt das Jawort.

Von den 93 Paaren gaben sich in Wien elf an einer der sogenannten Traumlocations, zu denen etwa das Schloss Neugebäude, der Donauturm, die Albertina oder die Oldtimer-Straßenbahn gehören, das Jawort. Auch drei gleichgeschlechtliche Paare haben das "magische Datum" zum Anlass für eine Verpartnerung genommen, hieß es aus dem Büro der zuständigen Stadträtin Sandra Frauenberger.

Insgesamt 24 Brautpaare aus aller Welt - darunter sechs aus Deutschland, ein Paar aus Albanien und eines aus den USA bzw. Kanada sowie eines aus Australien - gaben einander am Freitag im Marmorsaal des Schlosses Mirabell in Salzburg regelrecht die Klinke in die Hand. Von 8 Uhr früh bis 16 Uhr wurde im 20-Minuten-Takt getraut.

Eine überdurchschnittliche Frequenz für die Jahreszeit brachte das besondere Datum auch in den Trauungssaal des Grazer Rathauses: In den für einschlägige Zeremonien gedachten Räumlichkeiten drängten sich immerhin 16 Paare. Laut dem Standesamt liegt der Normwert für diesen Termin bei fünf Trauungen.

Hochbetrieb herrschte am Freitag auch im Linzer Standesamt. "Wir haben heute 15 Trauungen", berichtete Abteilungsleiter Walter Schmidtgrabmer. Für November sei das sehr viel. Eine annähernd vergleichbare Zahl an Hochzeiten gebe es sonst nur in der Hochsaison von Mai bis September, so Schmidtgrabmer.

Im Rathaus St. Pölten gab es "zehn Trauungen, durchgehend von 9 bis 13 Uhr", teilte Martin Koutny vom Medienservice der Landeshauptstadt mit. "Normal" seien an Freitagen zwei bis drei. Koutny weiß das aus Erfahrung, war er doch selbst 23 Jahre am Standesamt tätig.

In Klagenfurt gaben sich am Freitag sieben Paare das Jawort. "Das ist für diese Jahreszeit ein sensationeller Wert", sagte ein Rathaussprecher. Die Hauptheiratszeit in Klagenfurt ist zwischen Ostern und September. "Da heiraten an einem Wochenende durchschnittlich zehn Paare", so der Sprecher.

Auch in Vorarlberg scheint das Heiraten an einem Schnapsdatum wie dem 11.11.2011, bei dem es sich noch dazu um den Faschingsbeginn handelte, beliebt zu sein. So feierten in der Landeshauptstadt Bregenz sechs Paare ihre Hochzeit, deutlich mehr als in anderen Jahren zum selben Zeitpunkt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol