Mi, 22. August 2018

TV-Sender gestürmt

29.09.2011 08:07

D: Polizei räumt von der PKK besetzte RTL-Redaktion

Die Polizei hat am Mittwochabend nach stundenlangen Verhandlungen eine Besetzungsaktion von Sympathisanten der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK beim Kölner Fernsehsender RTL beendet. Ein Sprecher des Senders berichtete, dass die Redaktionsräume geräumt worden seien, nachdem sich die rund 30 PKK-Anhänger geweigert hätten, das Gebäude friedlich zu verlassen.

Am Nachmittag waren die Sympathisanten der kurdischen Untergrundbewegung in die Redaktion eingedrungen und verlangten unter anderem, dass ihre Forderung nach Freilassung des inhaftierten PKK-Führers Abdullah Öcalan gesendet werde. Das lehnte der Sender ab.

Polizei und RTL-Verantwortliche versuchten daraufhin vergebens, die Eindringlinge zum Verlassen der Redaktionsräume des Magazins "Explosiv" zu bewegen. Zu gewalttätigen Auseinandersetzungen soll es nicht gekommen sein. Nach mehr als fünf Stunden wurden die PKK-Anhänger abgeführt, einige wurden aus dem Gebäude getragen.

Westerwelle: "Angriff auf die Meinungsfreiheit"
Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle verurteilte das Eindringen in die Redaktionsräume scharf. Dieser Angriff auf die Meinungsfreiheit in Deutschland sei nicht akzeptabel. "Deutschland und EU stufen die PKK als terroristische Organisation ein und haben das auch der Türkei gegenüber immer wieder deutlich gemacht", heißt es in einer Erklärung des FDP-Ministers.

Abdullah Öcalan hatte im Vorjahr seinen Anhängern und der türkischen Regierung aus dem Gefängnis heraus - er ist seit 1999 auf der Gefängnisinsel Imrali inhaftiert - einen Waffenstillstand nahegelegt. Der PKK-Chef war vom türkischen Geheimdienst aus Kenia entführt und von einem Staatssicherheitsgericht zum Tode verurteilt worden. Das Urteil wurde nach Abschaffung der Todesstrafe in lebenslange Haft umgewandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.