Betreutes Wohnen

Mann im Rollstuhl starb bei Wohnungsbrand

Oberösterreich
26.03.2023 17:52

Ein Todesopfer fordert der Brand in einem betreuten Wohnhaus in Oberösterreich. In der Wohnung eines Mannes war Feuer ausgebrochen. Der Bewohner, der auf einen Rollstuhl angewiesen war, konnte nicht mehr gerettet werden. Er verstarb vor dem Haus. 

Bei einem Brand in einem betreuten Wohnhaus in Roßbach (Bezirk Braunau am Inn) ist Sonntagnachmittag ein Mann ums Leben gekommen. Der Mann im Rollstuhl wurde von der Feuerwehr aus seiner brennenden Wohnung gebracht und von den Einsatzkräften reanimiert, verstarb jedoch noch an der Unfallstelle, hieß es vom Roten Kreuz. Die genaue Brandursache war vorerst unklar und noch Gegenstand von Ermittlungen.

Reanimationsversuche
Die Einsatzkräfte wurden kurz nach 15 Uhr zum betreuten Wohnhaus mit acht Wohnungen mit jeweils einem Bewohner gerufen. Der Mann, in dessen Wohnung der Brand ausbrach, musste von der Feuerwehr ins Freie gebracht werden. Reanimationsmaßnahmen blieben aber letztlich erfolglos.

Die Couch fing Feuer. (Bild: FF Roßbach)
Die Couch fing Feuer.

Keine weiteren Opfer
Die restlichen Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen, indem sie ihre Wohnung verließen bzw. Fenster und Türen verschlossen hielten. Das Feuer zerstörte die Wohnung fast vollständig, ein Übergreifen der Flammen auf den Rest des Wohnhauses konnte von den insgesamt 60 Feuerwehrleuten aber verhindert werden, so Patrick Kaiser, Kommandant und Einsatzleiter der Feuerwehr Roßbach. Es waren die Freiwilligen Feuerwehren Roßbach, Fraham und Rödham sowie zwei Rettungsautos, ein Notarztfahrzeug und ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele