Derby entscheidet

Austria verliert bei Sturm und zittert um Top 6

Fußball National
12.03.2023 18:51

Sturm Graz hält den Rückstand auf Leader Salzburg nach einem 3:1 (1:1)-Heimsieg gegen die Wiener Austria weiter einstellig. Die Steirer fuhren in der vorletzten Runde des Grunddurchgangs einen hoch verdienten Sieg gegen noch um die Meistergruppe kämpfende Violette ein, für die nun das Derby gegen Rapid entscheidet.

Der zuvor auf sein erstes Tor im Frühjahr wartende Emanuel Emegha (34., 65.) im Doppelpack und Manprit Sarkaria (71.) per Elfer schossen die Tore. Haris Tabakovic (36.) gelang das zwischenzeitliche 1:1.

Die Grazer bleiben nach der 21. Runde damit weiter neun Zähler hinter Salzburg, zum Abschluss ist Sturm bei der WSG Tirol im Einsatz, die ebenfalls noch im Rennen um die Top Sechs liegt. Die Austria trifft kommenden Sonntag im großen Wiener Derby daheim auf Rapid. Das Team von Coach Michael Wimmer liegt als Sechster einen Punkt vor der WSG.

Sturm bot zwei Wochen nach dem 1:2 gegen Klagenfurt vor heimischer Kulisse eine durch die Bank starke Vorstellung. Trainer Christian Ilzer durfte mehr als zufrieden sein. Er setzte auf eine Veränderung, Alexandar Borkovic kam für den Wochenbeginn erkrankten David Affengruber. Bei der Austria fehlte mit Matthias Braunöder eine Stammkraft im Mittelfeld. Der U21-Teamspieler erhielt laut Wimmer eine Pause, Manfred Fischer begann dafür im Zentrum. Can Keles stand neu in der Startelf, Winter-Zugang Doron Leidner war erstmals von Beginn an dabei.

Bei bester Stimmung fand Sturm schnell in die Partie. Die Grazer setzten zum frühen Pressing an und brachten die Wiener damit in Schwierigkeiten. Die Ilzer-Elf holte früh einige Eckbälle heraus, Emegha näherte sich bei einem davon per Kopf erstmals gefährlich dem Tor an (12.). Die Austria versuchte den geordneten Spielaufbau, brachte sich dadurch aber mit ungenauen Zuspielen oft selbst in Bedrängnis. Daraus resultierte eine Grazer Chancenlawine ab der 25. Minute.

Schneller Ausgleich
So parierte Christian Früchtl einen Prass-Abschluss auf Raten, der ehemalige Austrianer Sarkaria brachte das Kunststück zustande, den Ball aus wenigen Metern am leeren Tor vorbeizuschieben (26.). Sarkaria setzte dann zum Kopfball an, wieder war Früchtl Sieger (28.). Emegha brachte aus aussichtsreicher Position keinen richtigen Abschluss zustande (30.). Der Niederländer hatte jedoch noch eine Möglichkeit: Austria-Verteidiger Johannes Handl leistete sich einen herben Patzer, der zum schnellen Gegenstoß mutierte. Emegha verschaffte sich Platz und schloss dieses Mal platziert ab. Der Angreifer jubelte in „Babybauch“-Manier.

Der Bann schien für Sturm gebrochen, wie vor zwei Wochen gegen Klagenfurt kam die kalte Dusche aber postwendend. Ein Jukic-Freistoß segelte in den Grazer Strafraum, Tabakovic konnte völlig unbedrängt zu seinem sechsten Tor im Jahr 2023 einköpfeln. Es war der erste Torschuss der Gäste überhaupt. Während Wimmer versuchte, sein Team aufzustacheln, ärgerte sich Ilzer über den zuvor gegebenen Freistoß und fing sich die Gelbe Karte ein. Die Austria hatte nun mehr Zugriff auf die Partie, durfte sich aber noch einmal bei Früchtl bedanken. Dieses Mal verlor Jukic den Ball leichtfertig, sein Torhüter parierte mit der Hand gegen Gazibegovic (45.).

Doppelpack und Elfer
Unverändert kamen die Mannschaften aus der Kabine, Sturm war weiter mit viel Druck unterwegs. Als Ankurbler war Alexander Prass tätig, der Internationale ließ nur im Abschluss Kaltschnäuzigkeit vermissen. Die Grazer schafften schlussendlich schon vor dem Finish die Entscheidung, wobei harmlose Austrianer bei den Treffern das ihrige beitrugen. Vor Emeghas 2:1 kamen die Wiener bei einem Konter immer einen Schritt zu spät. Das 3:1 leitete Früchtl mit einem schlechten Abschlag ein, Reinhold Ranftl brachte bei der anschließenden Aktion den kurz davor eingewechselten Bryan Teixeira zu Fall. Sarkaria war vom Elferpunkt erfolgreich.

Bei der Austria kam Dominik Fitz in der Schlussphase zu seinem Comeback und durfte noch ein paar Minuten Spielpraxis sammeln. Die Wiener kamen einem Tor wie in den gesamten zweiten 45 Minuten aber nicht mehr nahe. Ranftl wird im Derby nach seinem Gelb-Foul beim Elfmeter gesperrt fehlen.

Sturm Graz - Austria Wien 3:1 (1:1)
Graz, Merkur Arena
16.000 Zuschauer
SR Ebner.

Tore:
1:0 (34.) Emegha
1:1 (36.) Tabakovic
2:1 (65.) Emegha
3:1 (71.) Sarkaria (Foul-Elfmeter)

Sturm: Okonkwo - Gazibegovic, Wüthrich, Borkovic, Schnegg (86. Dante) - Gorenc-Stankovic - Hierländer (66. Teixeira), Horvat (78. Ljubic), Prass (86. Affengruber) - Sarkaria, Emegha (86. Fuseini)

Austria: Früchtl - Handl, Martins, Mühl - Ranftl, Jukic, Fischer, Leidner (81. Fitz) - Keles (72. Braunöder), Tabakovic, Dovedan (72. Polster)

Gelbe Karten: Ilzer (Trainer) bzw. Ranftl, Braunöder

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele