Mo, 20. August 2018

Schock für Lenker

04.09.2011 18:51

Tirol: Steinwerfer auf Autobahnbrücke trifft Pkw

Ein bislang unbekannter Täter hat sich am Samstag gegen 12.30 Uhr auf eine Autobahnbrücke bei Kramsach in Tirol postiert und einen faustgroßen Stein auf ein fahrendes Auto geschleudert. Die Scheibe ging zu Bruch, die deutsche Familie, die in dem Wagen unterwegs war, blieb wie durch ein Wunder unverletzt.

Der Urlauber war mit seiner Frau und den beiden minderjährigen Kindern auf der Inntalautobahn unterwegs, als plötzlich bei einer Brücke die Windschutzscheibe seines Vans mit einem lauten Knall splitterte.

Lenker konnte Spur gerade noch halten
"Der Lenker hat trotz des Schrecks die Spur halten können und so einen Unfall verhindert", berichtete Markus Widmann, Leiter der Verkehrsabteilung. Der Stein konnte die Scheibe nicht durchschlagen, verletzt wurde niemand.

2007 trieb in diesem Bereich schon einmal ein Steinwerfer sein Unwesen: Er hatte es auf Lkws abgesehen. Dreimal schlug er zu, erwischt wurde der gefährliche Täter nie. Die Polizei ermittelt, Zeugen werden gesucht.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.