Landtagswahl

Diese Parteien sind die „Wackelkandidaten“

Kärnten
29.12.2022 08:01

Die zur Landtagswahl antretenden Listen stehen erst Ende Jänner/Anfang Februar fest. Die Hürde für eine Kandidatur ist eher niedrig. Landtagspräsident Reinhart Rohr blickt auf turbulente Zeiten zurück.

Fast nicht mehr erinnerlich: Bei der Landtagswahl 2018 traten zehn Listen an – neben den „üblichen Verdächtigen“ SPÖ, FPÖ, ÖVP, Team Kärnten, Grüne und Neos die Grün-Abspaltung FAIR, KPÖ, die ebenfalls grüne Splittergruppe ERDE und gar das BZÖ.

„Wackelkandidaten“
Diesmal müssen wir uns gedulden, so Gernot Baier von der Wahlbehörde. Die Frist zur Einreichung der Wahlkreisvorschläge endet am 27. Jänner um 13 Uhr, bis 2. Februar muss die Landeswahlbehörde ihren Sanktus geben. „Wackelkandidaten“ sind die aus Coronaleugnern entstandene „Vision“, die ERDE, die KPÖ und das BZÖ. 100 Unterstützungserklärungen pro Wahlkreis oder drei Abgeordnete als Unterstützer sind eine niedrige Hürde.

Politik-Redakteur Fritz Kimeswenger beleuchtet das innenpolitische Geschehen in Kärnten. (Bild: Krone Kreativ)
Politik-Redakteur Fritz Kimeswenger beleuchtet das innenpolitische Geschehen in Kärnten.

Landtagspräsident Reinhart Rohr blickt auf turbulente Zeiten zurück, im Zentrum die von Christian Drosten für beendet erklärte Pandemie: „Man kann stolz sein, dass der Landtag während der gesamten Pandemie durchgehend handlungsfähig geblieben ist.“ Der Landtag sei ein Anker der Stabilität, so Rohr.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele