Start der Testphase

Feuerwehr bekämpft nun Brände mithilfe von Drohnen

Burgenland
19.12.2022 07:59

Ob Brände, Unfälle oder heftige Unwetter - in Notfällen spielen Drohnen eine immer größere Rolle. Für die Feuerwehr im Burgenland wird in jedem Bezirk ein Stützpunkt eingerichtet, jeweils mit mindestens vier Dreier-Teams.

Sicherheit hat bei Einsätzen der Feuerwehr stets oberste Priorität. „Abgesehen von einer profunden Ausbildung wird Equipment benötigt, das technisch auf dem letzten Stand ist“, betont Landesrat und Feuerwehrreferent Heinrich Dorner. Angesichts dieser Grundvorgaben erhalten Burgenlands Florianis künftig Unterstützung aus der Luft.

Erste Stützpunkte
Im Zuge eines Pilotprojektes sind nun in Rust und Pinkafeld Drohnenstützpunkte errichtet worden. „Die Fluggeräte werden von speziell ausgebildeten Piloten bedient und sollen bei Einsätzen Live-Bilder liefern“, kündigt Dorner an. Wichtige Dienste leisten die Drohnen bei der Lagebeurteilung und Gefahreneinschätzung.

80 km/h schnell
„Bei schwer einsehbaren Bränden wie im Schilf oder in größeren Gebäuden können etwa die Glutnester leichter lokalisiert werden“, erklären Betreuer. Die Drohnen erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 80 km/h, theoretisch beträgt die Reichweite zehn Kilometer.

Die Drohnen verfügen über eine Wärmebildfunktion und allerlei andere Raffinessen. (Bild: Judt Reinhard)
Die Drohnen verfügen über eine Wärmebildfunktion und allerlei andere Raffinessen.

Zwei Akkus erlauben Flüge von 40 Minuten, zwei Reserve-Akkus einen Dauerbetrieb. „Auch ohne Sicht und bei Nacht kann geflogen werden“, heißt es. Zwei hochauflösende Kameras, davon eine mit Wärmebildfunktion, lassen sich unabhängig voneinander steuern, Zoom-Bilder inklusive.

Drei Profis pro Team
Die Kosten von insgesamt 50.000 Euro für beide Drohnen in Rust und Pinkafeld trägt das Land. „Das Projekt läuft bis Ende 2023. Danach werden die Erfahrungen begutachtet und das Konzept bei Bedarf verbessert“, teilt Dorner mit. In jedem Bezirk soll ein Stützpunkt eingerichtet werden. Pro Einheit bedeutet das mindestens vier Teams, bestehend jeweils aus Pilot, Operator und Kommandant.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Burgenland Wetter
13° / 16°
bedeckt
13° / 16°
bedeckt
12° / 16°
bedeckt
14° / 17°
bedeckt
13° / 16°
bedeckt



Kostenlose Spiele