Außenposten im All

China startete drittes Modul für seine Raumstation

Wissenschaft
31.10.2022 10:10

China hat am Montag das dritte und damit vorerst letzte Modul für seine im Bau befindliche Raumstation „Tiangong“ (Himmelspalast) ins All geschickt. Wie im chinesischen Staatsfernsehen zu sehen war, hob das Labor-Modul „Mengtian“ an Bord einer Trägerrakete vom Typ „Langer Marsch 5B“ vom Weltraumbahnhof Wenchang auf der Tropeninsel Hainan ab.

„Mengtian“ (Träume von den Himmeln) soll an das Kernmodul „Tianhe“ andocken, das im Vorjahr ins All gebracht worden ist. Schon im Juli hatte das Labor-Modul „Wentian“ an die Raumstation angedockt, auf der derzeit drei Raumfahrer arbeiten und wohnen.

Weiterer bemannter Flug noch heuer geplant
Voraussichtlich noch heuer ist ein weiterer bemannter Flug geplant. Dann sollen sich vorübergehend sechs Astronauten in der neuen Raumstation „Tiangong“ aufhalten. Die am Ende 66 Tonnen schwere, T-förmige Station soll dann fertiggestellt werden und ihren regulären Betrieb aufnehmen.

„Tiangong“ hat etwa ein Fünftel der Masse der Internationalen Raumstation (ISS), die von den USA, Russland, Japan, Kanada und europäischen Staaten getragen wird. Die Raumstation untermauert Chinas ambitionierte Pläne, zur Weltraummacht aufzusteigen und zu den großen Raumfahrtnationen USA und Russland aufzuschließen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele