Eklats im Fußball

Nicht nur ein „SPÖ-Verein“ schon wieder auffällig

Oberösterreich
11.10.2022 09:00

Eskalation nach Mediation! So könnte man dazu sagen, was sich in Oberösterreichs Amateur-Fußball schon wieder an Ausschreitungen zugetragen hat. Und mittendrin ist auch ein Verein, der der Linzer SPÖ sehr, sehr nahe steht . . . 

„Merk dir, nix im Leben ist so schlimm wie das Licht am Ende des Tunnels“, sprach der Bandwurm zu seinem Sohn.

Ein russisches Sprichwort, dessen Wahrheitsgehalt am Wochenende für den OÖ-Fußballverband leider gestiegen ist. Der im Umgang mit einigen seiner Problemklubs so ein Lichtlein in Form einer Mediation sah, zu der man am Montag vor einer Woche gleich drei Vereine geladen hatte. Wobei den schönen Worten nur wenig später schon wieder einige unschöne Taten gefolgt sind:

  •  Samstag kam es nach einer Partie von einem dieser drei Vereine im Großraum Linz zu einen Polizeieinsatz, weil der Schiedsrichter beim Abgang in die Kabine attackiert und durch eine ihm an den Kopf geschleuderte E-Zigarette über dem linken Auge verletzt worden war.
  • Sonntag schleuderte in Linz ebenfalls nach dem Abpfiff ein Kicker eines anderen Vereins, der Tage zuvor noch treuherzig an der OÖFV-Mediation teilgenommen hatte, dem gegnerischen Tormann aus kürzester Distanz eine Flasche ins Gesicht.

Was ausgerechnet nach jenem Kick passiert ist, zu dem Klaus Luger den Ehrenanstoß gemacht hatte. Was freilich Pech für den sportbegeisterten Linzer SP-Stadtchef war, dessen Kommen aber längst nicht nur Zufall gewesen ist. Weil die Führungsgarde des in einem Problemviertel angesiedelten und immer öfter auch im Nachwuchs als Problemverein auffallenden Klubs politisch mehr im roten Eck steht, als die Schwarzen je im türkisen gestanden sind. So ist der Geschäftsführer der SPÖ OÖ etwa Obfrau-Stellvertreter des betreffenden Vereins. Über den die seit 1. Februar fungierende Obfrau rund um ihren Amtsantritt auch so zitiert worden war: „Unser politisches Engagement und die Arbeit im Verein lassen sich sehr, sehr gut verbinden.“

In der Theorie sicher! In der Praxis aber scheint sich das trotz des sicherlich großen Engagements schwieriger zu gestalten, als man wohl gedacht hatte. Was auch für den OÖFV gilt. Tja, auch so kann’s einem mit dem Lichtlein am Ende eines Tunnels gehen.

Wobei freilich auffällt: Meist sind es immer wieder die gleichen Klubs, die auffällig werden. Die wir hier aber bewusst nicht namentlich erwähnen. Nicht um sie zu schützen, sondern um nicht für noch mehr Emotionen zu sorgen. Obwohl Insider natürlich ohnedies längst wissen, um wen es sich dreht.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele