Innenministerium prüft

Dugina-Mord: Spur soll nach Wien führen

Wien
24.08.2022 06:01

Nach dem Bombenanschlag auf die Tochter des russischen Extremisten Alexander Dugin brodelt die Gerüchteküche.

Sie galt als glühende Verfechterin des russischen Angriffskrieges in der Ukraine - am Wochenende wurde Darja Dugina, die Tochter des einflussreichen und rechtsnationalen russischen Philosophen Alexander Dugin, nahe Moskau durch eine Autobombe getötet. Wie krone.at bereits berichtete, ging das Fahrzeug sofort in Flammen auf, die 29-jährige Journalistin und Politologin hatte keine Chance.

Moskau macht für das Attentat eine ukrainische Auftragskillerin namens Natalya Vovk verantwortlich (siehe Bild unten) - und macht nun Jagd auf die 43-Jährige. Sie soll nach der Tat samt ihrer erst zwölfjährigen Tochter nach Estland geflüchtet sein. Doch dies dürfte nicht ihre letzte Station gewesen sein: So kursiert im Messenger-Dienst Telegram das Gerücht, Vovk sei Montagabend in einem Hotel am Wiener Hauptbahnhof gesichtet worden - in Begleitung von weiteren zwei Frauen und eben einem Kind. Von dort aus soll sie dann die Flucht fortgesetzt haben. Das Innenministerium prüft.

Lawrow: „Keine Gnade für Drahtzieher“
Der russische Außenminister Sergej Lawrow sprach am Dienstag in Moskau von einem „barbarischen Verbrechen“ gegen Darja Dugina. „Es kann keine Gnade für die Organisatoren, Auftraggeber und Ausführenden geben.“ In dem Fall würden „die Ermittlungen hoffentlich bald abgeschlossen“.

Oliver Papacek
Oliver Papacek
 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele