Olympia 2026

Super-Adlerinnen bekommen zusätzliche Goldchance

Vorarlberg
09.07.2022 09:55

Die Nichtberücksichtigung der Nordischen Kombiniererinnen für die Olympischen Spiele in Mailand/Cortina 2026 sorgte für viel Aufregung. Dadurch ging fast unter, dass die Skispringerinnen eine zusätzliche Medaillenchance bekommen. Neben dem Mixed Team-Bewerb und dem Springen auf der Normalschanze kommt in Predazzo auch ein Großschanzenbewerb dazu. 

Eine Entscheidung, die Vorarlbergs Aushängeschild Eva Pinkelnig freut. „Das ist natürlich eine richtig tolle Sache“, erklärt die 34-jährige Dornbirnerin. „Allerdings ist es noch eine lange Zeit dorthin, in der noch viel passieren kann. So gesehen ist es mehr eine Vorfreude. Wirklich auszucken, werde ich wohl erst dann, wenn die ersten 15 Athletinnen dort über den Schanzentisch gegangen sind.“

Ländle-Adlerin Eva Pinkelnig freut sich riesig auf das Wochenende. (Bild: Maurice Shourot)
Ländle-Adlerin Eva Pinkelnig freut sich riesig auf das Wochenende.

Für die WSV Tschagguns-Springerin sei Olympia 2026 derzeit noch sehr weit weg. „Ich konzentriere mich gerade auf mein Training, meine Sprungtechnik zu verbessern“, verrät die Siegerin von bislang drei Weltcupspringen, die zuletzt auch auf ihrer Heimatschanze im Montafon abhob. „Es geht für mich darum, wieder die Sicherheit beim Springen zu finden und da bin ich auf gutem Wege.“ 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Vorarlberg Wetter
11° / 19°
wolkig
12° / 23°
stark bewölkt
13° / 23°
stark bewölkt
13° / 23°
stark bewölkt



Kostenlose Spiele