23.06.2022 11:53 |

Von wegen Krise!

Fürst Albert und Charlene küssen Gerüchte weg

Fürst Albert II. von Monaco und seine Frau Fürstin Charlene statten Norwegen mit ihren Kindern Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella einen offiziellen Besuch ab. Die Genesung der Fürstin scheint zur Erleichterung des Paares gut voranzuschreiten und die Gerüchte um eine Ehekrise küssten sie einfach weg. Und so freuten sich die royalen Fotografen über ein äußerst seltenes Kussfoto der Monegassen. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es ist eine seltene Aufnahme von Prinz Albert und Fürstin Charlene, die da bei der ersten offiziellen Reise des monegassischen Fürstenpaares nach der langen und schweren Krankheit der Fürstin entstanden ist.

Kuss vorm Museum
Beim Besuch einer Ausstellungseröffnung mit Kronprinz Haakon im norwegischen Frammuseum in Oslo genoss das Paar allem Anschein nach den gemeinsamen Ausflug mit seinen Zwillingen und küsste sich sogar. All die Sorgen und wilden Gerüchte um eine Ehekrise scheinen vergessen.

Expeditionen für Fürst Albert I.
Das Museum ist den norwegischen Polarforschungsreisen gewidmet und Fürst Albert eröffnete eine Ausstellung über die Expeditionen von Albert I. und die frühen norwegischen Expeditionen nach Spitzbergen.

Prinz Albert I. leitete eine große Anzahl wissenschaftlicher Expeditionen - unter anderem nach Svalbard in der Zeit von 1898 bis 1907. Bei der Ausstellungseröffnung waren auch Nachkommen von Norwegern, die an den Expeditionen des Prinzen nach Spitzbergen teilnahmen.

Rückkehr in die Öffentlichkeit
Vor der Ausstellungseröffnung war das Fürstenpaar mit den Zwillingen zu einem Mittagessen bei König Harald V.  und Königin Sonja eingeladen, an dem auch Kronprinz Haakon, Mette-Marit sowie Prinzessin Märtha Louise teilnahmen. 

Fürstin Charlene nimmt erst seit einige Wochen wieder am offiziellen Geschehen teil, nachdem sie im Vorjahr während einer Südafrikareise schwer erkrankt war. Wegen einer Halsnasenohren-Erkrankung konnte sie monatelang nicht nach Europa zurückkehren und musste sich in ihrem Geburtsland mehreren Operationen unterziehen.

Nach der geglückten Heimkehr im Herbst musste sie sich noch schonen und weiter erholen, weshalb sie Monaco nach wenigen Tagen wieder verließ und in einer Schweizer Privatklinik eincheckte, in der sie auch Weihnachten verbrachte. 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. Juni 2022
Wetter Symbol