09.04.2022 21:00 |

Entlang der Leitha

150 Feuerwehrleute bei Suche nach einer Vermissten

Den ganzen Samstag lief eine groß angelegte Suche nach einer Vermissten aus Gattendorf im Nordburgenland. Die 1969 geborene Frau hatte um 2 Uhr in der Nacht das Haus verlassen und ist weggefahren. Ihr Auto wurde nahe dem Leitha-Fluss gefunden, wo sie oft joggen ist. Von ihr fehlte jede Spur. Bis spät am Abend ging die Suche weiter, 150 Feuerwehrleute, die Polizei samt Helikopter und Drohnen sowie eine Hundestaffel waren beteiligt.

Artikel teilen
Drucken

Ab Mittag wurde auch die Zille der Freiwilligen Feuerwehr Bruckneudorf, die erst im Laufe dieser Woche in Dienst gestellt wurde, zu ihrem ersten Einsatz bei der Suche nach Martina R. auf der Leitha in Gattendorf angefordert. „Drei unserer Kameraden machten sich umgehend nach der Alarmierung auf den Weg zum Einsatzort. Nach einer Einweisung durch die Einsatzleitung wurde das Flussufer von Gattendorf bis Zurndorf abgesucht“, schildert Feuerwehrkommandant Hannes Kampel und bedankt sich bei allen beteiligten Kräften für die gute Zusammenarbeit.

Bitte um Mithilfe
Auch die Gemeinde Gattendorf bittet via Facebook um Mithilfe bei der Suche nach Martina R. „Wenn jemand Informationen zu ihrem Verbleib hat oder sie im Zeitraum ab 2 Uhr gesehen hat, informieren Sie bitte umgehend die nächste Polizeidienststelle“, heißt es hier.

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
13° / 30°
wolkig
11° / 30°
wolkig
12° / 30°
wolkig
13° / 30°
wolkig
12° / 30°
wolkig
(Bild: Krone KREATIV)