Fr, 17. August 2018

Überholmanöver

30.05.2011 14:23

Drängelei auf der A14: Frau und Kind bei Unfall verletzt

Zwei Verletzte hat eine mögliche Drängelei auf der Rheintalautobahn (A14) bei Frastanz (Bezirk Feldkirch) gefordert. Eine 41-jährige Frau aus Feldkirch und ihr zweieinhalbjähriges Kind mussten nach dem Unfall ins Krankenhaus gebracht werden. Die Frau war ins Schleudern geraten, nachdem sie von einer 39-jährigen Lenkerin (39) abgedrängt worden war, die mit ihrem Auto von der Überhol- auf die Normalspur wechseln wollte. Die Unfallgegnerin bestreitet diese Version jedoch.

Die 41-Jährige fuhr zunächst im Ambergtunnel bei Feldkirch direkt hinter der 39-Jährigen auf der Überholspur in Richtung Innsbruck. Mittels Blinkzeichen forderte sie die vordere Lenkerin dazu auf, Platz zu nehmen. Weil die 39-Jährige aber nicht reagierte, lenkte die 41-Jährige ihr Fahrzeug rund einen Kilometer nach dem Tunnel auf die Normalspur zurück. Als beide Autos auf gleicher Höhe waren, soll die 39-Jährige plötzlich ebenfalls auf die Normalspur gewechselt haben.

Die 41-Jährige geriet dadurch mit ihrem Auto ins Schleudern und prallte gegen die Leitschiene. Sie wurde mit ihrem Kind ins Krankenhaus gebracht, am Wagen entstand erheblicher Sachschaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Vorarlberg
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.