11.03.2022 09:41 |

Mit Kriegs-Aussage

Paralympics: TV-Experte sorgt für große Empörung

„Der Krieg ist gut für die Rekrutierung im paralympischen Sport, weil er viele behinderte Menschen hervorbringt.“ Mit dieser Aussage hat der schwedische TV-Experte Aron Anderson für riesengroße Empörung gesorgt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Seit seinem neunten Lebensjahr sitzt Anderson selbst im Rollstuhl. Krebs befiel ihn im Kreuzbein, seitdem ist er querschnittsgelähmt. Im öffentlich-rechtlichen TV-Sender SVT sprach der 34-Jährige über die Paralympics, die derzeit in China stattfinden. Und ließ sich dabei zu einer schockierenden Aussage hinreißen: „Krieg ist gut für die Rekrutierung von Athleten, weil er viele Behinderungen schafft.“

Ein Satz, der nicht nur in der Sportwelt für Kopfschütteln sorgt. In den sozialen Medien ist von einer „geschmacklosen“ Aussage die Rede. „Das ist so furchtbar krank und extrem unangemessen“, schreibt ein User und spricht die schrecklichen Ereignisse in der Ukraine an.

Anderson rudert nun zurück, meint, seine Worte wurden aus dem Kontext gerissen. „Ich kann verstehen, dass sich die Leute darüber ärgern. Doch ich glaube, dass sie es nicht getan hätten, wenn sie sich die ganze Argumentation angehört hätten“, sagt er. Kriege führen leider immer zu Verletzungen, so Anderson, der schildert, dass die amerikanische Delegation in Peking aktuell zu 18 Prozent aus Kriegsveteranen bestehe.

„Es ist schrecklich“
„Natürlich finde ich Krieg nicht gut. Es ist schrecklich“, betont der schwedische Abenteurer und Ausnahmesportler, der im Dezember 2016 als weltweit erster Querschnittgelähmter 300 Kilometer auf Sitzskiern bis zum Südpol fuhr. Dabei sammelte er rund 510.000 Euro Spenden für die schwedische Kinderkrebsorganisation. Mit seiner Kriegs-Aussage hat er sich jedoch keinen Gefallen getan …

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol