Do, 16. August 2018

Seltsamer "Zufall"

20.05.2011 18:37

Zwei Bauskandale, eine Firma: "Sky-Link" nach Zeltweg?

Mit einem "Sky-Link" nach Zeltweg wird Verteidigungsminister Norbert Darabos von den Grünen konfrontiert. Nachdem ein Rechnungshofbericht den Groß-Umbau des Bundesheer-Fliegerhorstes in Zeltweg zerlegte, will der grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz nämlich nun Parallelen zum Wiener Flughafen-Debakel Skylink erkennen. Bei Skylink leitete die Firma L. die Bauaufsicht. Beim jetzt vom RH kritisierten Ausbau des Eurofighter-Flugplatzes war ebenfalls diese Firma dabei und für den Bau des Towers mitverantwortlich. "Das ist doch seltsam", meint Pilz.

Die Höhe der Kostensteigerungen beim Terminal-Bau in Wien-Schwechat sind bekanntlich gewaltig. Statt 430 Millionen Euro wird der Skylink mehr als eine Milliarde kosten. Wie nun der Rechnungshof bestätigte, wurde auch der Eurofighter-Flugplatz in Zeltweg teurer – um 114 Millionen auf 160 Millionen Euro (siehe Infobox).

Unternehmen bei beiden Projekten beteiligt
"Faktum ist, dass ein Ziviltechnik-Unternehmen bei beiden Projekten maßgeblich beteiligt war", bringt Pilz nun dazu eine parlamentarische Anfrage an den Verteidigungsminister ein. Unter anderem soll Norbert Darabos erklären, warum genau diese Firma L. den Zuschlag für die Projektsteuerung beim Neubau des Airport-Towers erhalten hat. Immerhin, so ist im Rechnungshofbericht auf Seite 312 nachzulesen, stiegen die Kosten für diesen Kontrollturm von 7,8 Millionen (2005) auf 13,58 Millionen Euro (Endabrechnung 2010).

Auffallend sei laut Pilz auch, dass die Firma L. trotz europaweiter Ausschreibungen allein auf dem Flughafen Wien gleich sieben getrennte Bauprojekte abwickeln durfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.