Volle Rückendeckung

Die ÖVP-Basis glaubt an Wögingers Version

Heute um 8 Uhr früh tagt der Immunitätsausschuss. Dabei soll entschieden werden, ob die Immunität von ÖVP-Klubchef August Wöginger aufgehoben wird. Ihm wird, wie berichtet, mutmaßlicher Postenschacher vorgeworfen. Von seinen oberösterreichischen Parteikollegen erhält der Innviertler noch volle Rückendeckung.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„August Wöginger ist ein gewissenhafter und engagierter Politiker. Er hat mehrmals betont, dass er zu keinem Zeitpunkt auf die Kommission Einfluss genommen hat. Wir gehen davon aus, dass die Ermittlungen ebenso zu diesem Schluss kommen werden.“ So kommentiert der Landesgeschäftsführer der ÖVP, Florian Hiegelsberger, die Tatsache, dass der Chef des ÖVP-Parlamentsklubs von sich aus den Weg für Ermittlungen der Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) freigemacht hat – die „Krone“ berichtete.

„Bürgermeister schuldet dir was“
Wöginger soll 2017 bei der Bestellung des Finanzamtsvorstands im Innviertel für seinen ÖAAB-Freund, den ÖVP-Bürgermeister von Schwarzenberg, Michael Leitner, interveniert haben. Laut Bundesverwaltungsgericht wurde die bestgeeignete Bewerberin von einer ÖVP-dominierten Begutachtungskommission rechtswidrig weit zurückgereiht. Darüber, dass Leitner den Posten bekam, freuten sich Wöginger und der damalige Kabinettschef des Finanzministeriums, Thomas Schmid, in Chats schon, bevor die Bestellungskommission zu Ende war. „Wir haben es geschafft (...) Der Bürgermeister schuldet dir was!“, schrieb Schmid. Wöginger fand das Ganze „echt super“.

Vorwürfe zurückgewiesen
Die Vorwürfe hat Wöginger bisher stets zurückgewiesen. Zur heutigen Sitzung sagt er: „Ich hoffe, dass der Immunitätsausschuss meiner Auslieferung geschlossen zustimmt. Es wird sich dann rasch zeigen: An den Vorwürfen ist nichts dran, und es wird auch nichts herauskommen.“ Zumindest die ÖVP in Oberösterreich glaubt das auch.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)