Sa, 22. September 2018

"Justiz-Witz" in Graz

17.05.2011 09:35

Frau fand geklautes Fahrrad wieder, hat aber nichts davon

"Moni, da steht dein Fahrrad!" Eine junge Grazerin hatte allen Grund zur Freude, als ihr gestohlenes Rad am Hauptbahnhof von einer Freundin wiederentdeckt wurde. Diese Freude währte aber nur kurz - denn die 26-Jährige schaltete die Polizei ein, die bekanntlich an die Gesetzeslage gebunden ist...

Der Studentin wurde vom Beamten höflich, aber bestimmt mitgeteilt, dass sie sich ihr Fahrrad keineswegs einfach zurückholen darf. Es könne schließlich sein, dass es jemand mittlerweile gutgläubig erworben habe. Außerdem habe Frau K. erst zu beweisen, dass es sich tatsächlich um ihr Fahrrad handle. Traurig, aber wahr!

Der Akt geht jetzt an die Staatsanwaltschaft - und zumindest während die Mühlen der Justiz mahlen, muss Monika K. wohl oder übel ohne ihr Lieblingsfortbewegungsmittel auskommen, das nun einsam und verlassen bei der Polizei steht. Ob sie es zurückkriegt, ist offen.

"Hätt's einfach mitnehmen sollen"
"Das Ganze ist ein Witz. Ich hätt's einfach mitnehmen und nicht erst zur Polizei gehen sollen", knurrte die unfreiwillige Neo-Fußgängerin am Montag gegenüber krone.at. "Schließlich war es unversperrt..." Monika K. ist wohl nicht die Einzige, die das so sieht. Man würde sich vermutlich einiges ersparen - oder eben auch nicht. Im schlimmsten Fall kann man sich durch das "Stehlen" seines eigenen Fahrrades rechtliche Probleme einhandeln - siehe auch Interview in der Infobox.

Also was tun? Am besten von Beginn an dafür sorgen, jederzeit beweisen zu können, dass es sich um sein Eigentum handelt - Stichwort Rahmennummer!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.