Miniturbinen gespendet

SOS-Kinderdorf spart dank Hightech Geld und Wasser

Österreich
11.02.2022 11:30

Die aktuelle Energiekrise spüren viele Österreicher schmerzhaft. Gemeinnützige Organisationen sind da keine Ausnahme. Dank einer Spende können nun sämtliche Einrichtungen von SOS-Kinderdorf in Österreich mit innovativer Umwelttechnik ausgestattet werden, die Geldbörse und Umwelt schont. Die von der Pfandleihanstalt Erika Martetschläger gespendeten „Ecoturbinos“ werden in Duschen installiert. Damit spart die Hilfsorganisation jährlich Millionen Liter Wasser und zehntausende Euro Betriebskosten.

Die wassersparenden Miniturbinen stammen von der Rabmer Gruppe, die sich an der Spendenaktion beteiligt. „Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Spende“, erklärte Erwin Roßmann, Leiter SOS-Kinderdorf Wien, der die Wasser- und Energiesparer im SOS-Kinderdorf Wien entgegennahm. „Insgesamt werden in den nächsten Monaten Ecoturbinos in über 600 Duschen in SOS-Kinderdörfern in ganz Österreich installiert. Da kommt einiges an Wasser und Betriebskosten zusammen“, so Roßmann.

27 Millionen Liter Wasser gespart
Installiert sind die Ecoturbinos bereits in den Quartieren in Hinterbrühl, Pinkafeld und in Wien Floridsdorf. Allein im Wiener SOS-Kinderdorf werden 36.500 Euro Betriebskosten im Jahr eingespart. Nun werden die Geräte bei allen Einrichtungen der Kinderhilfsorganisation in Österreich montiert. Insgesamt werden damit pro Jahr rund 27 Millionen Liter Wasser und 170.000 Euro gespart. Außerdem wird der jährliche CO₂-Ausstoß um 360 Tonnen reduziert.

Zwischen Armatur und Duschschlauch geschraubt, verringert die Miniturbine den Wasserverbrauch. (Bild: HSH Installatör)
Zwischen Armatur und Duschschlauch geschraubt, verringert die Miniturbine den Wasserverbrauch.

„Gerade in Krisenzeiten ist es enorm wichtig, gemeinnützige Projekte zu unterstützen“, erklärt Karin Meier-Martetschläger, geschäftsführende Gesellschafterin der Pfandleihanstalt. „Wir freuen uns, dass mit unserer Spende die Einrichtungen von SOS-Kinderdorf ihren Wasserverbrauch und die Betriebskosten drastisch senken können.“ Die frei werdenden Mittel stünden nun für andere Investitionen zur Verfügung. „Nachdem ich mich bei meiner Spendentätigkeit dem Prinzip ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘ verschrieben habe, finde ich dieses Projekt im doppelten Sinn besonders nachhaltig“, betont Meier-Martetschläger.

Technik erzeugt Wasser-Luft-Wirbel
Die Installation des Ecoturbino geht dabei laut Hersteller Rabmer rasch und einfach: Das Gerät wird - nach einem Test durch die Firma - direkt an der Armatur vor den Duschschlauch geschraubt. Eine starke Querschnittsverengung in der Miniturbine lässt nur einen Teil des Wassers in den Duschschlauch fließen. Durch eine patentierte Technologie wird ein verwirbeltes Wasser-Luft-Gemisch im Gerät erzeugt. Dieses trifft mit hoher Geschwindigkeit auf den Duschkopf. Trotz geringerem Verbrauch bleibt es bei einem kräftigen Wasserstrahl.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele