Ab Sommer

FIFA will Regeln für Leihspieler verschärfen

Der Fußball-Weltverband will mit kommender Saison die internationalen Regelungen für die Ausleihe von Spielern verschärfen. Dabei sollen unter anderem die mögliche Dauer einer Leihe und eine maximale Anzahl an Spielern, die ein Verein ausleihen darf, festgelegt werden, wie die FIFA am Donnerstag mitteilte. Die neuen Regeln sollen am 1. Juli in Kraft treten, sie müssen zuvor noch dem FIFA-Council für dessen nächste Sitzung formal unterbreitet werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mit den Beschränkungen will die FIFA eine bessere Förderung von Nachwuchsspielern sowie ein „besseres sportliches Gleichgewicht“ ermöglichen sowie verhindern, dass einzelne Vereine eine Vielzahl von Leihspielern hortet.

Dabei muss eine Leihe mindestens den Zeitraum zwischen zwei Registrierungsperioden umfassen und darf maximal ein Jahr lang dauern. Dafür soll es verboten werden, bereits ausgeliehene Profis an Drittvereine weiterzugeben. Ein Verein darf künftig während einer Saison nur drei Spieler an einen bestimmten Club ausleihen. Außerdem wird die Gesamtzahl der Leihen pro Spielzeit für jeden Verein limitiert: Ab der kommenden Saison darf ein Verein höchstens acht Profis an beziehungsweise von anderen Clubs leihen. Diese Zahl sinkt auf sechs Profis ab dem 1. Juli 2024. Spieler bis 21 Jahre und Spieler, die ein Club selbst ausgebildet hat, fallen nicht unter die Regel.

Die neuen Regeln müssen binnen drei Jahren von jedem FIFA-Mitgliedsverband in die nationalen Bestimmungen übernommen werden. Mehrere europäische Spitzenclubs setzen sehr stark auf Leihen von Spielern. So führt unter anderem Chelsea auf seiner Internetseite auf, derzeit 21 Spieler an andere Vereine verliehen zu haben. In Österreich hat Red Bull Salzburg aktuell acht verliehene Profis zu Buche stehen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol