12.01.2022 20:49 |

Nur noch 200 Tiere

Vulkanausbruch auf Galapagos bedroht rosa Leguane

Auf der Galapagos-Hauptinsel Isabela ist am Wochenende der Vulkan Wolf ausgebrochen. Die austretende Lava und die dabei entstandenen Brände bedrohen eine äußerst seltene, vom Aussterben bedrohte Echsenart - den Rosa Landleguan, der ausschließlich am Nordhang des Vulkans zu finden ist.

Die Rosa Landleguane sind eine Schuppenechsen-Art, von der es laut einer Zählung im Vorjahr nur noch rund 200 Exemplare gibt. Die Reptilien leben ausschließlich in einem begrenzten Gebiet auf dem Vulkan Wolf im Norden der Insel Isabela.

Die eigenwillige Farbe der Tiere beruht auf einer Pigmentstörung, deren Ursache noch unbekannt ist. Die Leguane, die ausgewachsen rund einen Meter lang sind, leben in einer Seehöhe von 1300 bis 1700 Metern am Nordhang des Vulkans. 2009 wurden sie als eigene Art (wissenschaftlicher Name Conolophus marthae) beschrieben, die sich vom Galapagos-Landleguan unterscheidet.

Von Charles Darwin übersehene Art
Der britische Naturforscher Charles Darwin hatte die rosa Leguane bei seiner Expedition auf die Inseln anno 1835 übersehen. Erst rund 150 Jahre später entdeckte ein Nationalparkmitarbeiter 1986 zufällig einen der rosafarbenen Leguane am Vulkan Wolf im Norden der Galapagos-Hauptinsel Isabela.

Die eigenwillige Farbe beruht auf einer Pigmentstörung, deren Ursache noch unbekannt ist. Die Tiere, die ausgewachsen rund einen Meter lang sind, leben in einer Seehöhe von rund 1300 bis 1700 Metern am Nordhang des Vulkans.

Galapagos gehört zum UNESCO-Welterbe
Die zu Ecuador gehörenden Galapagosinseln liegen im Pazifik und gehören seit 1978 zum UNESCO-Welterbe. Auf dem Archipel gibt es eine einzigartige Vielfalt an Flora und Fauna auf und die größte Zahl an endemischen Arten - also Arten, die nur an einem bestimmten Ort vorkommen.

Der nach dem deutschen Geologen und Botaniker Theodor Wolf benannte Vulkan brach zuletzt 2015 nach einer 33-jährigen Ruhephase aus. Mit 1707 Metern ist Wolf die höchste Erhebung der Insel Isabela und der höchste Berg der Galapagosinseln insgesamt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol