12.01.2022 11:27 |

„Politik sehr langsam“

Weltärzte-Präsident: Impfpflicht rasch umsetzen

Weltärzte-Präsident Frank Ulrich Montgomery hat kein Verständnis dafür, dass die Einführung der allgemeinen Impfpflicht auf sich warten lässt. So sagte der Deutsche mit Blick auf die aktuellen Debatten in einzelnen Ländern: „Die Politik ist derzeit sehr langsam.“

Vor allem gegen die Politikverantwortlichen in Deutschland teilte Montgomery kräftig aus: „Wenn ich höre, dass der Bundestag für eine Debatte um die Impfpflicht nicht zusammentreten kann, weil Karnevalswoche ist und dann keine Sitzung stattfindet, dann ist das ein Schlag ins Gesicht aller Ärzte und Krankenschwestern, die immer Bereitschaftsdienst machen, zu jeder Tag- und Nachtzeit. Das kann kein Argument sein“, sagte er gegenüber dem TV-Sender RTL. 

Reisebeschränkungen für Ungeimpfte gefordert
Zudem fordert Montgomery strikte Reisebeschränkungen für Ungeimpfte, um der Ausbreitung der Omikron-Variante zu begegnen. Die 2G-Regel müsse „konsequent ausgeweitet werden auf andere Bereiche“, zum Beispiel auf Fernzüge.

Morddrohungen gegen Weltärzte-Chef
Für seine Position zu Corona-Maßnahmen hat Montgomery mehrfach Morddrohungen erhalten, sein Haus sei zweimal Ziel von Farbbeutel-Attacken geworden. Nun „patrouilliert bei mir der Staatsschutz vor der Tür“, berichtete Montgomery im Videocast „19 - die Chefvisite“. Er bekomme viele E-Mails mit Todesdrohungen und verbaler Gewalt, die er der Polizei übergebe.

Kritik an Olympischen Spielen
„Wahnsinn“ nannte Montgomery die Olympischen Winterspiele in Peking, die Anfang Februar beginnen. Sie würden zu mehr Corona-Infektionen führen und letztlich zu weiteren Lockdowns. Dadurch drohen „gewaltige wirtschaftliche Verwerfungen“, warnte er. 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).