Wollte Geld zurück

Unzufriedener Kunde drohte mit Feuer in Bordell

Polizeieinsatz am Sonntagnachmittag in einem Wiener Bordell im Bezirk Brigittenau: Ein Kunde hatte sein Geld zurückverlangt, weil er mit der Leistung einer Mitarbeiterin des Etablissements höchst unzufrieden war. Als die Frau sich weigerte, drohte er, das Bordell anzuzünden. Er wurde festgenommen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak hatte die Prostituierte gegen 16 Uhr die Verrichtung ihrer Dienstleistung abgebrochen, weil der Kunde, ein 34 Jahre alter Serbe, zu brutal vorging. Der Mann verlangte daraufhin das Geld zurück. Die Frau weigerte sich aber, woraufhin es zum Streit kam.

Im Zuge der Auseinandersetzung drohte der Verdächtige, das Bordell in der Klosterneuburger Straße in Brand zu stecken. Die Polizei wurde alarmiert und der 34-Jährige festgenommen. Bei seiner Befragung stritt der Mann die Vorwürfe ab und zeigte sich nicht geständig.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol