10.01.2022 05:32 |

Botschaft von Arnie

Golden Globe für Andrew Garfield und Will Smith

Andrew Garfield hat den Golden Globe als Hauptdarsteller in einer Komödie/Musical gewonnen. Er überzeugte in dem Musicalfilm „Tick, Tick...Boom!“ von Regisseur Lin-Manuel Miranda. Es ist der erste Globe-Gewinn in seiner Karriere. Garfield setzte sich bei der 79. Globe-Verleihung unter anderem gegen Leonardo DiCaprio („Don‘t Look Up“) und Peter Dinklage („Cyrano“) durch. Eine große Golden-Globes-Show fiel heuer indes aus: Es gab weder Publikum, noch einen Red Carpet, noch Dankesreden der Gewinner. Auch die TV-Show wurde nicht übertragen. Nur Arnold Schwarzenegger meldete sich mit einer Video-Botschaft zu Wort.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Schauspielerin und Sängerin Rachel Zegler hat den Golden Globe als Hauptdarstellerin in einer Komödie/Musical gewonnen. Die 20-Jährige überzeugte mit ihrer Rolle in Steven Spielbergs Filmmusical „West Side Story“. Sie setzte sich unter anderem gegen Jennifer Lawrence („Don‘t Look Up“) und Emma Stone („Cruella“) durch.

Will Smith gewann als bester Drama-Darsteller
Will Smith hat den Golden Globe als bester Drama-Darsteller gewonnen. Er holte die Auszeichnung mit seiner Hauptrolle in dem Sportdrama „King Richard“. Mit Smith waren bei der 79. Globe-Verleihung unter anderem Benedict Cumberbatch („The Power of the Dog“) und Denzel Washington („Macbeth“) im Rennen.

Steven Spielbergs Filmmusical „West Side Story“ hat den Golden Globe in der Sparte „Komödie/Musical“ gewonnen. Der Film setzte sich unter anderem gegen Kandidaten wie „Licorice Pizza“, „Cyrano“ und „Don‘t Look Up“ durch. Auch Hauptdarstellerin Rachel Zegler und Nebendarstellerin Ariana DeBose wurden mit Globes geehrt.

Der Western „The Power of the Dog“ hat den Golden Globe als bestes Filmdrama gewonnen. Er setzte sich unter anderem gegen Kandidaten wie „Belfast“ und „Dune“ durch. Regisseurin Jane Campion holte damit auch den Regie-Globe.

Familienepos „Succession“ als beste Serie ausgezeichnet
Das Familienepos „Succession“ ist mit drei Auszeichnungen der große Sieger in den Serienkategorien der Golden Globes. Wie auch schon im Jahr 2020 gewann am Sonntagabend in Beverly Hills die düstere Satire über den familiären Machtkampf in einem Medienkonzern den Preis als beste Dramaserie.

Jeremy Strong wurde zudem für seine Darstellung des verstoßenen Sohnes Kendall Roy als bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie ausgezeichnet. Sarah Snook erhielt in der Rolle als seine Schwester Siobhan „Shiv“ Roy den Preis als beste Nebendarstellerin Fernsehen.

Bei den Comedyserien siegte „Hacks“ über die Arbeits-Freundschaft einer alternden Las-Vegas-Entertainerin mit ihrer jüngeren Gag-Autorin. Für die an Altstar Joan Rivers angelehnte Hauptfigur erhielt Jean Smart auch die Auszeichnung als beste Comedydarstellerin. Bei den Männern siegte in dieser Kategorie Jason Sudeikis das zweite Jahr in Folge als US-Football-Coach „Ted Lasso“, der ein britisches Fußballteam umkrempelt. Als beste Miniserie oder Fernsehfilm wurde das Schwarzen-Geschichtsdrama „The Underground Railroad“ ausgezeichnet.

Erster Golden Globe für Transgender-Star
Beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie wurde MJ Rodriguez in „Pose“ über die Ballroom-Szene im New York der 1980er-Jahre. Mit Rodriguez Auszeichnung gab es den ersten Golden-Globe-Triumph für einen Transgender-Star. Die 31-Jährige brach als erster Promi die Funkstille der Golden-Globe-Sieger und jubelte auf Instagram: „Oh mein Gott, was für ein fantastisches Geburtstagsgeschenk. Das ist die offene Tür, die noch viele weitere Türen für junge, talentierte Individuen der LGBTQAI-Gemeinde öffnen wird!“

Zu den weiteren Preisträgern in den TV- und Miniserienkategorien zählten unter anderem Kate Winslet als Kleinstadtdetektivin in „Mare of Easttown“ und Michael Keaton als Doktor in „Dopesick“, sowie O Yeung-su als Senioren-Teilnehmer in der mörderischen Gesellschaftssatire „Squid Game“.

Schwarzenegger: „Auszeichnung ließ meinen Traum wahr werden“
Ganz ohne Hollywood-Top-Promis ging die Veranstaltung aber dennoch nicht über die Bühne. Arnold Schwarzenegger wandte sich mit einer eingespielten Videobotschaft an Hollywoods Auslandspresse: „Vielen Dank an die Hollywood Foreign Press, dass ihr seit 27 Jahren so viele gemeinnützige Zwecke im Bereich der kreativen Filmkunst unterstützt! Und das, ohne viel Aufregung darum zu machen!“

Laut Arnie verdankt er der HFPA sogar seine Welt-Karriere: „Nach meiner Karriere als Bodybuilder wollte ich ins Filmgeschäft. Doch mit meinem Nachnamen, den niemand aussprechen konnte und meinem Akzent, hörte ich immer nur ‚Nein‘. Bis ich 1977 einen Golden Globe als New Star of the Year gewann. Es war eine Auszeichnung, die für mich einen Traum wahr werden ließ!“

Auch Jamie Lee Curtis wurde als Video eingespielt und lobte die Auslandspresse für ihre (bislang 57 Millionen Dollar) an Spenden für gute Zwecke: „Ich bin stolz, mit euch in diesem Zusammenhang auftreten zu dürfen!“

Komponist Hans Zimmer erhielt Preis
Star-Komponist Hans Zimmer (64) hat eine weitere Golden-Globe-Trophäe gewonnen. Der gebürtige Frankfurter holte mit seiner Komposition für das Science-Fiction-Drama „Dune“ den Preis des Verbands der Auslandspresse (HFPA). Es war seine 14. Nominierung in der Sparte „Beste Filmmusik“. Zwei Globes hat er schon, 1995 für „König der Löwen“, 2001 für „Gladiator“.

Mit Zimmer waren vier weitere Kandidaten im Rennen, der Brite Jonny Greenwood („The Power of the Dog“), der Franzose Alexandre Desplat („French Dispatch“), der Spanier Alberto Iglesias („Parallele Mütter“) und die US-Amerikanerin Germaine Franco („Encanto“).

Live-Übertragung nach Kritik an Golden Golbes abgesagt
Die Preisträger in 25 Film- und Fernsehkategorien wurden vom Verband der Auslandspresse (HFPA) in der Nacht auf Montag in Beverly Hills bekannt gegeben. Die 79. Globe-Vergabe lief ohne Nominierte und Stargäste, die übliche TV-Gala fiel aus. Die Namen der Gewinner wurden in den sozialen Medien der Organisation mitgeteilt.

Wegen der Corona-Pandemie waren im Ballsaal des Beverly Hilton Hotels nur eine kleine Zahl von Gästen, HFPA-Mitglieder und Spendenempfänger, eingeladen. Auch hatte der Sender NBC im vorigen Jahr die TV-Übertragung für 2022 abgesagt - nach scharfer Kritik an der Organisation, etwa wegen mangelnder Vielfalt. Dem Gremium gehörte kein einziges schwarzes Mitglied an. Im Zuge von Reformen wurde ein Diversitäts-Berater eingestellt, ein neuer Vorstand gewählt, die Mitgliedschaft vergrößert und vielfältiger gemacht.

Im Rahmen der Globe-Vergabe sprach der Verband auch seine philanthropische Arbeit und die Reformen an. Vertreter von Wohltätigkeitsorganisationen, die von der HFPA Spendengelder erhalten, waren eingeladen, um die Preisträger zu verkünden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol