Demo in Linz

Zu viele Traktoren gemeldet: Auto-Korso untersagt

Der Auftakt zum heutigen Demo-Reigen der Corona-Kritiker in Linz, ein Mega-Auto-Korso zur Verhinderung der Impfpflicht durch die Innenstadt, fiel ins Wasser. Es waren mit bis zu 1000 Fahrzeugen zuviele Pkw und Traktoren angemeldet. Schließlich gingen die Maßnahmen-Gegner zu Fuß durch die Innenstadt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Polizei hatte die Veranstaltung am Mittwoch kurzfristig, aber in Absprache mit den Initiatoren, untersagt. Man befürchtete durch den Auto-Korso am Vorabend des Feiertages ein Verkehrschaos in der Innenstadt, da ein Auto-Korso außerhalb der Straßenverkehrsordnung stattfindet.

300 Spaziergeher
Die mit Plakaten „geschmückten“ Traktoren mussten vorerst am Urfahraner Jahrmarktgelände geparkt bleiben, wurden dann aber - außerhalb der Demo und „ganz normal“ - über die Nibelungenbrücke gefahren und am Hauptplatz geparkt. 300 Demonstranten zogen schließlich zu Fuß durch Linz, im Anschluss gab´s dann auch noch einen angemeldeten „Spaziergang“. Laut Polizei blieb alles friedlich.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)