Gefährlicher Spaß

Verletzte und Beschädigungen durch Feuerwerk

Die Warnungen vor gefährlichem Silvesterfeuerwerk verhallen jedes Jahr erneut ungehört: In Oberösterreich gab es in der Neujahrsnacht wieder Verletzte und Beschädigungen. In St. Peter am Hart explodierte eine Rakete zu rasch, zwei Jugendliche wurden verletzt. In Wels stürzte ein 19-Jähriger vier Meter aus einem Fenster in die Tiefe. In Freistadt wurden ein Kanaldeckel gesprengt und eine Bushaltestelle demoliert. 

Vermutlich durch einen Feuerwerkskörper wurde am Freitagabend das Plastikwelldach oberhalb der Terrasse eines Gebäudes in Traun in Brand gesetzt. Durch das brennende und nach unten tropfenden Plastik fing der Holzverschlag darunter Feuer. Die Feuerwehr konnte den Brand binnen weniger Minuten löschen.

Bushaltestelle mit Böller beschädigt
Ein bislang unbekannter Täter beschädigte am Freitagabend vermutlich mit einem Feuerwerkskörper die Bushaltestelle „Böhmertor“ entlang der L579 in Freistadt. Beschädigt wurden die Beleuchtung und eine Glasscheibe.

Rakete explodierte am Boden
Ein 17-jähriger aus dem Bezirk Braunau wollte am 1. Jänner gegen 0.10 Uhr in St. Peter am Hart eine Feuerwerksrakete mit bislang unbekannter Kategorie anzünden, während ein 16-jähriger Freund aus dem Bezirk Braunau seine Hände vor die Zündschnur hielt, um sie vor dem Wind zu schützen. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes der Rakete explodierte diese ohne die übliche Zeitverzögerung noch am Boden. Die beiden Jugendlichen erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden in das Krankenhaus Braunau am Inn gebracht.

Mit Böllern Kanaldeckel  gesprengt
Ein Zeuge meldete am 1. Jänner gegen 3.50 Uhr früh, dass in der Eichengasse in Freistadt eine Gruppe Jugendlicher einen Kanaldeckel mit Pyrotechnik gesprengt habe. Die Polizei konnte die Jugendlichen schließlich am Busbahnhof feststellen, wobei eine Person sofort wegrannte. Vier weitere Jugendliche konnten angehalten werden. Diese gaben an, in der Eichengasse zwar Böller gezündet, allerdings nicht den Kanaldeckel gesprengt zu haben. Es konnten mehrere pyrotechnische Gegenstände der Klassen F3 und F4 bei den Jugendlichen sichergestellt und der BH Freistadt übergeben werden. Weiters konnte beim genannten Kanaldeckel festgestellt werden, dass dieser beschädigt worden ist.

Aus Fenster gestürzt
Ein 19-Jähriger feierte am 31. Dezember bei einer Silvesterparty einer 21-jährigen Welserin in deren Wohnung. Mit dabei waren auch ein 27-jähriger Welser, eine 16-Jährige und ein 39-Jähriger, beide aus dem Bezirk Wels-Land. Von allen Beteiligten wurden reichlich Alkohol und Drogen konsumiert. Der 27-Jährige gab an, dass der 19-Jährige gegen 23.15 Uhr zum Wohnzimmerfenster ging und dieses öffnete. Er schmiss einen Böller aus dem Fenster und stieg anschließend hinaus, um sich auf den Fenstersims zu setzen. Plötzlich rutschte der 19-Jährige ab, fiel ca. vier Meter in die Tiefe und landete auf dem Gehsteig. Der 27-Jährige verständigte sofort die Rettung. Der 19-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Klinikum Wels gebracht.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)