28.12.2021 08:39 |

„Persönliche Angriffe“

Ungeimpfter Ski-Star wurde mit dem Tod bedroht

Nachdem Urs Kryenbühl Anfang November der Öffentlichkeit verraten hatte, dass er sich vorerst nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wolle, erhielt der Schweizer Ski-Star üble Morddrohungen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im November ließ der 27-jährige Kryenbühl auf Social Media verlauten, dass er dem „Impfzwang für die Rennen in Kanada nichts abgewinnen“ könne. Somit verpasste er die Rennen in Lake Louise. Viel Hass schlug ihm im Netz entgegen.

„Es waren schon einige sehr persönliche Angriffe dabei, die mir entsprechend nahe gegangen sind“, schildert Kryenbühl vor dem Rennen in Bormio gegenüber „Blick“. „Weil die Resultate in Gröden nicht wie gewünscht ausgefallen sind, hat auch das öffentliche Interesse an meiner Person nachgelassen. Mittlerweile habe ich mir aber auch einen besseren Selbstschutz angeeignet. Wenn im ‘Blick‘ ein Artikel über mich erscheint, lese ich die unten ­stehenden Kommentare der ­Leser nicht mehr.“

Zitat Icon

Es waren schon einige sehr persönliche Angriffe dabei, die mir entsprechend nahe gegangen sind.

Urs Kryenbühl

Drei Podestplätze und ein schwerer Sturz
Dreimal schaffte es Kryenbühl bisher im Weltcup auf das Podest. Im vergangenen Jänner war er in der ersten von zwei Hahnenkamm-Abfahrten in Kitzbühel beim Zielsprung mit fast 150 km/h gestürzt und hatte sich Verletzungen an Knie, Schulter und Kopf zugezogen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)