25.12.2021 19:21 |

19-Jähriger verhaftet

Bewaffneter Eindringling auf Schloss Windsor

Die britische Polizei hat am Christtag einen 19-Jährigen festgenommen, der sich kurzfristig Zugang zum Gelände von Schloss Windsor verschafft hatte. Der Mann sei aber nicht in die Gebäude von Queen Elizabeth II. und ihrer Familie vorgedrungen, teilte die Polizei am Samstag mit. Er sei wegen des Verdachts auf Hausfriedensbruch und illegalen Waffenbesitz inhaftiert worden. Die Mitglieder der britischen Königsfamilie wurden demnach über den Vorfall informiert.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Man gehe nicht von einer Gefahr für die Öffentlichkeit aus, hieß es weiter. Wie die Thames Valley Police am Samstag mitteilte, hatte der junge Mann gegen 8.30 Uhr die Sicherheitszone um die Residenz von Queen Elizabeth II. durchbrochen. „Wir können bestätigen, dass die Sicherheitsprozesse augenblicklich ausgelöst wurden und der Mann keinerlei Gebäude betreten hat“, sagte Superintendent Rebecca Mears. „Der Mann wurde wegen des Verdachts des Eindringens in ein geschütztes Gelände und des Besitzes einer Angriffswaffe verhaftet“, hielt Mears fest. Was für eine Waffe der aus der südenglischen Stadt Southampton stammende Eindringling konkret bei sich trug, ging aus der Mitteilung nicht hervor.

Royals verbrachten den Tag ungestört
Der Vorfall am Samstag schien sich nicht auf die Pläne der königlichen Familie für den Weihnachtstag auszuwirken: Im Verlauf des Tages wurden Bilder veröffentlicht, die Prinz Charles, seine Frau Camilla und andere Royals auf dem Weg zur Weihnachtsmesse auf Schloss Windsor zeigen. Die Queen trat am Samstag nicht öffentlich auf. In einer aufgezeichneten Weihnachtsansprache äußerte sich die 95-Jährige zum Verlust ihres Ehemanns Prinz Philip, der im April im Alter von 99 Jahren gestorben war.

Elizabeth II. verbringt die Festtage und den Jahreswechsel wegen der Pandemie in diesem Jahr nicht auf ihrem Landsitz im ostenglischen Sandringham, sondern auf Schloss Windsor. Am Weihnachtstag feierte sie im kleinen Kreis zusammen mit ihren Söhnen Charles (73), Edward (57) und ihrem Cousin Prinz Richard sowie deren Partnerinnen. Die Monarchin hatte schon zuletzt wegen der Covid-19-Pandemie viel Zeit auf Windsor Castle verbracht.

Eindringlinge eher selten
Derartige Vorfälle sind selten. Im Jahr 1982 war ein Mann über eine Mauer in den Londoner Buckingham-Palast eingestiegen und bis in ein Zimmer vorgedrungen, in dem die Königin schlief. Im Jahr 2016 hatte ein verurteilter Mörder eine Mauer des Buckingham-Palastes überwunden und sich nach dem Aufenthaltsort der Queen erkundigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).