17.12.2021 11:44 |

„Geld verschleiert“

Neue Anklage gegen Karl-Heinz Grasser

Das schriftliche Urteil in der Buwog-Affäre (acht Jahre Haft) ist noch nicht einmal fertig geschrieben - da flattert dem ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser die nächste Anklage ins Haus!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es geht um seine Tätigkeit bei der Meinl-Bank und Einkünfte in Höhe von 4,3 Millionen daraus, die er - so der Vorwurf der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) - verschleiert haben soll. Mit Grasser wird auch sein früherer Steuerberater auf der Anklagebank im Wiener Landesgericht sitzen.

4,3 Millionen Euro verdiente Karl-Heinz Grasser für „Vertriebsleistungen“ bei einer Tochter der Bank, der mittlerweile die Bankkonzession entzogen worden ist. Dabei soll es sich aber um eine Briefkastenfirma („Silverwater“) gehandelt haben, die Grasser zugerechnet wird.

Steuerbehörde: 2,1 Millionen Euro Schaden
Laut Anklage hat er die Versteuerung dieser Einkünfte unterlassen, die 50 Prozent betragen sollten. Angeblicher Schaden laut Steuerbehörde 2,1 Millionen. Die Causa spielt im Jahr 2007, Grasser war damals gerade nicht mehr Finanzminister.

Die Anklage ist nicht rechtskräftig: Man darf davon ausgehen, dass sie bestritten und auch beeinsprucht wird. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.

Peter Grotter
Peter Grotter
Gabriela Gödel
Gabriela Gödel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)