Schwere Vorwürfe

Energie Ried klagt nun die zwei Ex-Geschäftsführer

Über Jahre sollen die Ex-Geschäftsführer der Energie Ried die Aufsichtsbehörde um viele Millionen Euro betrogen haben. Da genau genommen „nur“ zu viel ausbezahlt wurde, muss das Unternehmen die noch zu ermittelnde Summe zurückzahlen. Gegen die Ex-Bosse wird es dennoch hohe Schadenersatzklagen geben.

Über viele Monate hat sich der Rieder Ex-Bürgermeister Albert Ortig in seiner Funktion als Ein-Mann-Generalversammlung und damit oberster Eigentümervertreter der Energie Ried geweigert, der aktuellen Geschäftsführung die Vollmacht zu erteilen, um rechtliche Schritte gegen die unter schwerem Betrugsverdacht stehenden Ex-Bosse in die Wege zu leiten.

Klage noch dieses Jahr
Nun hat sich das Gremium erweitert. Neo-Stadtchef Bernhard Zwielehner holte die „Vize“ Claudia Schoßleitner (ebenfalls VP), Thomas Dim (FP) und Peter Stummer (SP) ins Team. Und das fackelte mit der Erteilung der Vollmacht nicht lange herum. „Wir werden wohl noch in diesem Jahr gegen die ehemaligen Geschäftsführer eine Schadenersatzklage beim Landesgericht Ried einreichen“, erklärt Unternehmensanwalt Peter Vogl.

Schaden mehrere hunderttausend Euro
Ein genaue Summe konnte er nicht nennen. Es dürfte sich um mehrere hunderttausend Euro handeln. Eingeklagt werden nicht nur die Kosten für die Aufarbeitung der Malversationen mit der E-Control. Vorgeworfen werden den Ex-Bossen schwere Managementfehler und die ungerechtfertigte Auszahlung von Prämien. Auch beim Kauf von Dienstwagen für die private Weiternutzung soll das Duo getrickst haben. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Zitat Icon

Ich stehe für eine enge Zusammenarbeit mit den Behörden. Ziel ist, die Energie Ried zum Vorreiter beim Thema Green Energy zu machen.

Lukas Oberwagner, Grünen-Stadtrat und designierter Aufsichtsratboss der Energie Ried

Neben der Generalversammlung formiert sich bei der Energie Ried auch der Aufsichtsrat neu. Nach 27 Jahren tritt Klar Danninger zurück. Zum Nachfolger soll nächste Woche Grünen-Stadtrat Lukas Oberwagner gewählt werden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)