Angeber erwischt

Irrsinnsfahrten mit Tempo 240 im Internet gepostet

Lange ging´s gut, jetzt wurden sie erwischt: Im Innviertel gaben fünf Burschen mit ihren Irrsinnsfahrten mit Tempo 240 im Internet an. Jetzt hat es sich ausgerast.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In den vergangenen Monaten bekam die Innviertler Polizei immer wieder Hinweise auf Videos im Internet, auf denen Raser ihre Tachos filmten, als sie in verschiedenen Autos mit äußerst riskanter Fahrweise auch über Straßen im Bezirk Braunau sausten. Die Verkehrsgruppe der Polizei Braunau nahm die Ermittlungen auf. Da die Videos aus der Perspektive des Fahrers gefilmt wurden, gestaltete sich die Suche nach den Fahrzeugen und Lenkern äußerst schwierig.

Alle geständig
Nach umfangreichen Ermittlungen konnten schließlich insgesamt acht Videos gesichert und fünf Lenker im Alter von 18 bis 24 Jahren ausgeforscht werden. Auf den Videos sind stellenweise Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 240 km/h auf Landes- und Bundesstraßen ersichtlich. Ebenso konnten unzählige weitere schwere Verstöße festgestellt werden.

Die Tatorte verteilten sich auf die Gemeindegebiete Braunau, Neukirchen, Burgkirchen, Friedburg-Lengau, Munderfing sowie Nußdorf am Haunsberg im Flachgau. Die Beschuldigten - sie stammen alle aus dem Bezirk Braunau - zeigten sich geständig und werden angezeigt.

Krone Oberösterreich
Krone Oberösterreich
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?