2G plus gilt wo genau?

Verschärfte Regeln, aber vieles ungewiss in Wien

Ende der Woche werden die Regeln in Wien erneut verschärft. Viele Fragen sind aber noch ungeklärt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Uns trifft die vierte Welle mit voller Wucht“, sagt Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Montag. Die Stadt Wien habe jedoch schon vor dem Sommer strengere Maßnahmen ergriffen und sei deswegen in einer besseren Ausgangslage als der Rest von Österreich. In vielen Bereichen, wie auch der Kinderimpfung, ist Wien Vorreiter. Auch treten mit Ende der Woche wieder strengere Regeln in Kraft. So muss die FFP2-Maske in Innenräumen getragen werden, und auch die 2G-plus-Regel kommt für die Nachtgastronomie und Veranstaltungen ab 25 Personen.

2G-plus-Regel: Details sind weiterhin unklar
Wo überall braucht es dann zusätzlich noch einen PCR-Test? Ob das zum Beispiel auch fürs Fitnessstudio gilt, ist noch ungeklärt.

Auch eine Impfpflicht für gewisse Berufsgruppen rückt wieder in den Fokus. In Wien werden schon seit Längerem nur geimpfte Menschen im Gesundheitsbereich eingestellt. „Es ist ein großes Problem, dass sich Personen, die im Gesundheitswesen tätig sind, nicht impfen lassen“, sagt Ludwig. Rechtlich gesehen ist eine Impfpflicht aber komplex und es müsste abgewogen werden, ob das mit dem Personalnotstand im Pflegebereich zu vereinbaren ist.

Zu den vom Gesundheitsminister angekündigten nächtlichen Ausgangssperren möchte sich der Bürgermeister erst einmal nicht äußern. Es habe keinen Zweck, die Menschen unnötig zu verunsichern. „Ich werde mir aber weiterhin vorbehalten , einen konsequenteren Weg zu gehen“, sagte er.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: Krone KREATIV)



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung