13.11.2021 16:21 |

„Krone“ auf Streife

79 Verstöße bei 2G-Kontrollen in Wien aufgedeckt

Aktion scharf am Freitag in Wien: Bei 2G-Kontrollen in 93 Betrieben deckten die Beamten nicht weniger als 79 Verstöße auf.

Gemeinsam mit der Polizei und den Beamten des Einsatzteams „Sofortmaßnahmen“ der Stadt Wien streifte die „Krone“ am Freitag durch die City, um die verschärften Corona-Maßnahmen zu überprüfen. Und die Kräfte hatten alle Hände voll zu tun. Insgesamt 93 Betriebe erhielten unerwarteten Besuch, nicht weniger als 600 Personen wurden kontrolliert.

„Finden das völlig in Ordnung“
„Wir finden das auch völlig in Ordnung, es müsste noch viel strenger kontrolliert werden. Und die Strafen sollten noch höher sein“, so das geimpfte Paar Michaela und Fritz aus Wien, welches das Wochenende für Lokalbesuche nutzen möchte. „Wer weiß, welche Verschärfungen ab Montag noch kommen werden. Mit Maske würden wir nicht im Lokal sitzen.“

Natürlich waren am Rande der Streifen auch eher weniger positive Stimmen zu hören: „Alles reine Polit-Schikane“; „Ihr wollt nur Geld verdienen“; „Diktatur“ - gegenüber der „Krone“ wollte sich aber kein Impfskeptiker öffentlich outen.

15-köpfige Gruppe aus Heurigenlokal verwiesen
Nicht schlecht staunten die Beamten in einem Heurigen im noblen Grinzing: Eine Gruppe von 15 Personen verbrachte hier einen gemütlichen Abend – allesamt ohne gültigen 2G-Nachweis.

„Gäste wie auch Betreiber wurden angezeigt – die Gruppe musste das Lokal verlassen“, so Walter Hillerer, Leiter der Gruppe Sofortmaßnahmen. In der Brigittenau „durfte“ eine Frau das Geschäft verlassen, noch ehe der Friseur Hand anlegen konnte. Ungeimpft und kein PCR-Test. So wurden allein an diesem Freitag im Zuge der Razzien in Wien satte 31 Organstrafen und insgesamt 48 Anzeigen verhängt.

Österreichweit bereits über 13.000 Kontrollen
Doch auch in den restlichen Bundesländern wird seit Montag eifrig kontrolliert: Bis Samstag führten Polizeikräfte und Gesundheitsbehörden rund 13.000 Kontrollen in der Gastro und auf Veranstaltungen durch. Bilanz: mehr als 200 Anzeigen wegen Verstößen gegen die 2-G-Bestimmungen. Die beeindruckende Bilanz zeigt, dass wir unserem gesetzlichen Auftrag umfangreich nachkommen“, so Franz Ruf, Generaldirektor für öffentliche Sicherheit.

Klaus Loibnegger
Klaus Loibnegger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)