„Kein Anführer“

Weltmeister Lothar Matthäus kritisiert Alaba

Dass sich David Alaba nach seinem Wechsel von Bayern München zu Real Madrid diesen Sommer einiges an Kritik anhören musste, ist bekannt. Nun legt der ehemalige Weltmeister Lothar Matthäus nach und sprach dem ÖFB-Legionär, der erst vor kurzem im Clasico gegen Barcelona seinen ersten Treffer für die Königlichen erzielte und gegen Rayo Vallecano den Siegestreffer mit einem super Pass vorbereitete, eine wichtige Eigenschaft ab.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Real Madrid hat ohne Ramos seine Persönlichkeit verloren“, erklärte Matthäus dem spanischen Sender Vamos. Dieser ist im Sommer nach 16 Jahren bei Real Madrid zu Paris Saint-Germain gewechselt, konnte aber aufgrund einer Wadenverletzung noch kein Spiel in dieser Saison absolvieren.

„Alaba ist ein großartiger Spieler, aber er hat diese Persönlichkeit nicht. Er ist kein Anführer wie Ramos“, so der deutsche Rekordnationalspieler über den ÖFB-Kapitän. Aus diesem Grund sind für ihn die Königlichen auch nicht Favorit auf den Champions-League-Titel. Er sehe „Chelsea, Liverpool, Manchester City und Bayern“ vorne.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)