Krise in Linz!

Eiskalte Altacher schießen LASK in Tabellenkeller

Der LASK ist endgültig ganz unten angekommen. Trotz spielerischer Dominanz unterlagen die Linzer am Sonntag in der 12. Runde der Fußball-Bundesliga im Kellerderby zuhause Altach mit 0:1 (0:0) und übernahmen damit die Rote Laterne von der WSG Tirol, die bereits am Samstag bei der Admira mit 1:0 gesiegt hatte. Den entscheidenden Treffer in Pasching erzielte „Joker“ Noah Bischof im Finish (83.), Altach feierte den ersten „Dreier“ nach sieben Partien und kletterte auf Platz acht.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es bleibt damit sehr eng in der unteren Tabellenhälfte. Altach, das nach dem 1:1 gegen Salzburg seinen Aufwärtstrend fortsetzte, hat so wie die Admira (7.), Ried (9.) und Rapid (10.) 13 Punkte, die WSG 12, der LASK 10. Selbst der Vierte Austria, ist nur durch fünf Zähler von den Oberösterreichern getrennt.

Der LASK agierte wenige Tage nach dem Sieg in der Conference League mit einigen personellen Änderungen, aber auch einer taktischen Anpassung: Statt der gewohnten Dreier- gab es diesmal eine defensive Viererkette. Die musste allerdings nur recht selten in den Notfallmodus schalten, weil die Altacher kaum offensiv auffällig wurden. Der LASK diktierte das Geschehen, erspielte sich aber wie so oft in den vergangenen Wochen zu wenige Chancen bzw. verwertete sie nicht. So scheiterten Hong Hyun-seok (3./daneben) und Alexander Schmidt (12./daneben) ebenso wie Thomas Goiginger (37./Casali hielt), die beste Chance, einen Hong-Kopfball-Aufsitzer, machte Casali kurz vor der Pause zunichte (45.+1).

LASK dominant, aber ungefährlich
Die zweite Hälfte hielt, was die erste versprochen hatte: Der LASK war noch etwas dominanter, gefährlich wurden die Hausherren aber trotzdem kaum. Einzig Goiginger klopfte einmal aus spitzem Winkel an der Stange an (71.). Das offensive Unvermögen sollte sich spät rächen. Nachdem schon Manuel Thurnwald infolge einer Umschaltaktion solo an LASK-Goalie Alexander Schlager gescheitert war und Mischitz den Nachschuss danebensetze (76.), schickte Bischof wenig später mit seinem ersten Oberhaustreffer den LASK ins Tal der Tränen: Nosa Edokpolor bediente den 18-Jährigen Stürmer, und der schoss trocken ins lange Eck ein.

LASK - Altach: 0:1 (0:0)
Pasching, Raiffeisen Arena
SR Harkam

Tor: 0:1 (83.) Bischof

LASK: Schlager - Flecker, Boller, Luckeneder, Renner - Holland, Grgic (66. Michorl) - Horvath (65. Karamoko), Hong (77. Balic), Goiginger (81. Monschein) - Schmidt

Altach: Casali - Dabanli, Netzer (33. Strauss), Zwischenbrugger, N‘Diaye - Bukta (65. Mischitz), Thurnwald (91. Aigner), Haudum, Tartarotti (65. Bischof), Edokpolor - Nuhiu

Gelbe Karten: keine bzw. Dabanli, Strauss

Nächste Runde

Samstag, 30.10.
Austria Klagenfurt - FC Admira 17 Uhr
SCR Altach - TSV Hartberg 17 Uhr
SV Ried - Red Bull Salzburg 17 Uhr

Sonntag, 31.10.
WSG Tirol - Austria Wien 14.30 Uhr
Sturm Graz - WAC 14.30 Uhr
Rapid Wien - LASK 17 Uhr

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)