Nachhaltige Streetwear

„Erotika“: Wiener mischt High-Fashion-Szene auf!

Maximilian Weißenböck hat schon als YouTuber „MaxaMillion“ für Aufmerksamkeit über die Grenzen der Bundeshauptstadt hinweg gesorgt. Mit seinem Modelabel MAM Vienna mischt der Österreicher auch die heimische High-Fashion-Szene auf. Die limitierten Stücke seiner Kollektionen sind stets nach nicht einmal einem Tag ausverkauft. Jetzt bringt Weißenböck nach einigen Corona-Herausforderungen seine bislang fünfte Kollektion, „Erotika“, heraus.

Die junge Wiener Fashionmarke will eigenen Angaben zufolge „eine echte Alternative“ zu bekannten Marken wie Palm Angels, Bottega, Veneta, Moncler sein. Trotz der beliebten Designs, seien diese High-Fashion-Marken nämlich für viele - vor allem junge - Österreicher schlichtweg nicht bezahlbar, so die Motivation des Wieners. Sein im Jahr 2019 gegründetes Label will hochwertige Qualität mit Fokus auf eine nachhaltige Produktion bieten. Der durch Social Media besser als „Maxamillion“ bekannte Wiener Max Weißenböck setzte sich bei der Gründung seiner Marke zum Ziel, Streetstyle-Mode mit einer Geschichte und künstlerischem Touch zu erschaffen.

Nachhaltige Produktion in Portugal
Weißenböck legt dabei besonderen Wert auf die Verarbeitung sowie die Auswahl der Stoffe. MAM Vienna lässt seine Produkte deshalb auch in Portugal produzieren - einem europäischen Produktionsland, das für Nachhaltigkeit sowie gute Arbeitsbedingungen weltweit bekannt ist. Die Fertigung findet übrigens in den selben Häusern wie Balenciaga, Jaquemus oder Balmain statt. Dabei bleiben die Produkte des Wiener Labels aber den Worten seines Gründers zufolge „erschwinglich“. Alle Stücke sind zudem Unisex, „um mehr und mehr mit uniformen Genderregeln zu brechen“, wie Weißenböck betont.

Der Hauptfokus des jungen Modeschöpfers liegt momentan „voll und ganz auf der künstlerischen Gestaltung und Aufmachung“ seiner mittlerweile fünften Kollektion, „MAM Erotika“, sowie der Entwicklung seiner ersten Winterjacke, die Ende November online zur Vorbestellung erhältlich sein werde, wie er im Gespräch mit krone.at ankündigt. Danach will Weißenböck „nahtlos“ an der nächsten Kollektion arbeiten, die den Arbeitstitel „Play pretend“ trägt und teilweise die Botschaft des Songs „Habits“ der schwedischen Sängerin Tove Lo aufgreifen und stark davon inspiriert sein wird, wie Weißenböck sagt.

Die aktuelle Kollektion „MAM Erotika“ wird übrigens ab 19. November online zu erwerben sein - so lange der Vorrat reicht. Um nämlich eine Überproduktion zu vermeiden und authentisch „nachhaltig zu agieren“, sind die Kollektionen von MAM Vienna stets streng limitiert und somit auch regelmäßig in wenigen Stunden ausverkauft. Alle, die ein Stück „Erotika“ ergattern wollen, können allerdings bereits am 22. Oktober zwischen 19 Uhr und 20 Uhr eine Vorbestellung auf mamvienna.com abgeben, verrät Weißenböck den krone.at-Lesern.

Idee zu „Erotika“ kam bei langer Autofahrt
Warum „Erotika“? Der Wiener Modedesigner will damit „eine spannende Symbiose aus ästhetischen Elementen der Burlesque-Szene des 19. Jahrhunderts und der exzessiven Clubszene aus den 2000er-Jahren“ anbieten. Dieser spannende Kontrast entspringt, wie er sagt, aus „persönlichen Erlebnissen und Interessen“. Die Idee zu „Erotika“ entstamme „aus einer langen Autofahrt, als ein guter Freund scherzhaft vorschlug, einen Stripclub zu eröffnen“, gibt Weißenböck einen Einblick in seinen Arbeitsprozess.

„Da mir aber von Anfang an wichtig war, der Ästhetik der Frau meine Aufmerksamkeit im Designprozess zu widmen, kam Striptease aus den 2000ern für mich nicht in Frage“, ergänzt er. „Die Kollektion richtet sich besonders an Freunde der Kunst, hochwertigen Materialien und lockeren eleganten Schnitten“, ist der Wiener von der Qualität seiner Mode überzeugt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)