21.10.2021 18:16 |

Mitarbeiter infiziert

Corona-Cluster in Kinderspital: OPs verschoben

Zehn Angestellte des St. Anna Kinderspitals in Wien haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Mitarbeiter von zwei Stationen wurden positiv getestet und in Quarantäne abgesondert. „Der Großteil der Betroffenen war geimpft“, betonte ein Krankenhaussprecher. Wegen der Krankheitsfälle wurden Eingriffe, die auch später vorgenommen werden können, verschoben. Akute Operationen werden jedoch durchgeführt, der übrige Spitalsbetrieb ist nicht eingeschränkt.

Von den Patienten und deren Angehörigen wurde niemand angesteckt, hieß es. Die erkrankten Mitarbeiter seien auf dem Weg der Besserung. Das Spital hoffte, in der kommenden Woche wieder zum Normalbetrieb übergehen zu können.

Laut dem Sprecher liegt die Covid-Durchimpfungsrate bei den rund 500 Mitarbeitern aktuell bei 95 Prozent. In welchen Bereichen die nun infizierten Mitarbeiter tätig sind, wurde nicht bekannt gegeben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)