08.10.2021 15:02 |

„Opfer“ ihres Gatten?

Brittany Murphy: Neue Enthüllungen zu ihrem Tod

Brittany Murphys Tod gibt auch zwölf Jahre später noch viele Rätsel auf. Die HBO-Doku „What Happened, Brittany Murphy?“ beleuchtet nun die letzten Wochen der 2009 im Alter von nur 32 Jahren verstorbenen Schauspielerin - und enthüllt neue Details zu ihrem tragischen Ableben. 

Brittany Murphy zählte mit Rollen in Filmen wie „Clueless - Was sonst?“ oder „Voll verheiratet“ zu den Lieblingen Hollywoods. Umso größer war der Schock, als die Schauspielerin im Dezember 2009 im Alter von nur 32 Jahren von ihrer Mutter tot in der Dusche aufgefunden wurde. Wenige Wochen später verkündete der Gerichtsmediziner, die Hollywood-Beauty sei an den Folgen einer unbehandelten Lungenentzündung in Kombination mit Anämie sowie einer Drogenvergiftung aus verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten verstoben.

Trotzdem bleibt der Tod von Murphy bis heute ein Rätsel. Wie konnte es dazu kommen? Eine neue HBO-Doku, die am 14. Oktober in den USA Premiere feiert, geht der Frage nun auf den Grund und sprach im Zuge dessen mit Insidern, Freunden und Familienangehörigen über die letzten Begegnungen mit der Schauspielerin. 

„Wirkte einfach so traurig“
Wie das „People“-Magazin, das die Doku vorab sehen durfte, nun berichtete, sei vor allem Murphys Make-up-Artistin in den letzten Wochen vor ihrem Tod um deren Gesundheit besorgt gewesen. Als sie für ihren letzten Film „Something Wicked“ vor der Kamera gestanden war, sei Murphy nur noch ein Schatten ihrer selbst gewesen, schilderte Trista Jordan. Zwar habe sie es vor ihren Co-Stars zu verbergen versucht, vor ihrer Make-up-Artistin sei dies jedoch unmöglich gewesen, erklärte diese: „Ihre Augen waren so eingefallen, und sie wirkte einfach so traurig.“ 

Zitat Icon

Sie war nicht sie selbst. Sie hatte so große Schmerzen. Sie hatte Bambi-Beine und konnte nicht mehr aufstehen.

Make-up-Artistin Trista Jordan über Brittany Murphy

Sie habe es nicht übersehen können, wie schlecht es ihr damals ging, erinnert Jordan sich zurück. „Sie war nicht sie selbst. Sie hatte so große Schmerzen. Sie hatte Bambi-Beine und konnte nicht mehr aufstehen.“ In den letzten Jahren vor ihrem Tod hatte sich Murphy mehreren Schönheits-OPs unterzogen. Zudem soll sie laut Insidern an Magersucht gelitten haben. 

Welche Rolle spielte Murphys Ehemann?
Hätte Brittany Murphys Tod etwa verhindert werden können? Eine Frage, die vor allem in Zusammenhang mit ihrem Ehemann Simon Monjack gestellt wurde. Dieser ordnete nach Murphys Tod nämlich keine Autopsie an, sondern führte Kamerateams durchs Haus, um zu zeigen, wo seine Ehefrau gestorben war. Welche Rolle spielte der damals 40-Jährige in dem Drama um Brittany Murphy?

In der Doku kommt unter anderem auch Mojacks Ex-Verlobte Elizabeth Ragsdale zu Wort, die schildert, dass sie von dem Drehbuchautor schwanger sitzen gelassen wurde. Zudem soll Mojack eine zwielichtige Vergangenheit gehabt haben, ein Tyrann gewesen sein. 

Während der Recherche sei ihr Team auf immer dunklere Abgründe Mojacks gestoßen, schildert Regisseurin Cynthia Hill in der Doku. „Er war ein gestörter Mensch, der es gewohnt war, Menschen zu betrügen. Und Brittany war eines seiner letzten Opfer.“ Und weiter: „Es gab ein Verhaltensmuster, das sehr offensichtlich wurde, je mehr wir recherchierten.“

Zitat Icon

Er war ein gestörter Mensch, der es gewohnt war, Menschen zu betrügen. Und Brittany war eines seiner letzten Opfer.

Cynthia Hill über Simon Monjack

Monjack starb nur Monate nach Murphy
Auch Monjacks Tod trug schließlich dazu bei, dass Brittany Murphys Tod bis heute als rätselhaft gilt. Er starb nur fünf Monate nach seiner Frau ebenfalls an den Folgen einer Lungenentzündung in Kombination mit einer Anämie. Wie auch schon Murphy wurde auch Mojack von Murphys Mutter gefunden. Ein Zufall? Nicht für die Gerichtsmedizin, die eine Reihe von Tests anordnete - unter anderem die Exhumierung von Murphys Leiche, was schließlich jedoch von deren Mutter verhindert wurde.

2013 sorgte schließlich Murphys Vater für Schlagzeilen, der mittels eines toxikologischen Gutachtens bewiesen haben wollte, dass sowohl seine Tochter, als auch ihr Ehemann mit Schwermetall vergiftet wurden. Es sei Murphys Mutter gewesen, die die beiden vergiftet habe, so der Vorwurf. Experten zweifelten jedoch an, dass eine Vergiftung mit Schwermetall zum Tod von Brittany Murphy und Simon Monjack geführt haben kann.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol