05.10.2021 10:00 |

krone.at präsentiert:

Streaming-Woche: Kabel vs. TV-Streaming

TV-Streaming ist heute beliebter denn je - lesen Sie dazu auch den großen krone.at-Überblick über die heimischen Streaming-Anbieter! Im Rahmen einer ganzen Streaming-Woche liefert krone.at Ihnen jetzt auch die besten Tipps und Tricks rund ums Fernsehen. Heute werfen wir einen Blick auf den Kabelempfang vs. TV-Streaming.

In Teil 1 unserer Streaming-Woche haben wir Ihnen einen Überblick über die Vor- und Nachteile von Satellitenfernsehen im Vergleich zu TV-Streaming verschafft. Besonders im Hinblick auf die Bildqualität und die Geräteverfügbarkeit konnte TV-Streaming punkten. Doch wie sieht es im Vergleich zum ebenfalls beliebten Kabelempfang aus? Wir machen den Check!

Jeder dritte Österreicher schaut TV via Kabel 
Jeder dritte Österreicher empfängt sein Fernsehprogramm via Kabel. Das klappt auch in Mietwohnungen, wo man oft keine SAT-Anlage montieren darf. Beim Fernsehen via Kabel hat man gegenüber einer SAT-Anlage gewisse Vorteile: Die Anschaffungskosten sind gering, es bedarf keiner mühsamen Installation. Mit einem modernen TV mit eingebautem DVB-C-Tuner braucht man oft nicht einmal einen zusätzlichen Receiver. Braucht man doch einen, wird der oft (gegen Gebühr) vom Netzbetreiber gestellt. Gleichzeitig ist der Kabelempfang aber auch mit Nachteilen wie einer Mindestvertragslaufzeit und mitunter hohen monatlichen Kosten verbunden.

Im Vergleich dazu bietet TV-Streaming das Live-Fernsehen direkt über das Internet. Hier braucht man nur einen Internetanschluss - und theoretisch nicht einmal ein Fernsehgerät, weil der Service auch am Handy, Tablet oder Laptop läuft. Eine aufwändige Installation, ein Receiver oder eine lange Vertragslaufzeit fallen deshalb weg.

Kabelangebote sind vor allem für Personen interessant, die das Fernsehen in Kombination mit Internet- oder Telefondienstleistungen im Paket beziehen wollen. Bei solchen Kombipaketen lohnt sich der Kabelvertrag. Dafür kosten Extras wie zusätzliche Sender oder höhere Auflösung oft extra, überhaupt können etwa durch die Receiver-Miete schnell unschöne Zusatzgebühren anfallen. Beim TV-Streaming spart man sich versteckte Kosten: Hier ist alles im Festpreis inkludiert, Mindestvertragslaufzeit gibt es keine. Die Programmauswahl ist nicht geringer als beim Kabelfernsehen.

TV-Streaming: Lieblingssendungen auf jedem internetfähigen Gerät
Gegenüber dem Kabelempfang bietet TV-Streaming noch andere Vorteile. So können beispielsweise Nutzer beim Anbieter Zattoo ihre Lieblingssendungen nämlich nicht nur am Fernseher in HD-Auflösung verfolgen, sondern auch auf jedem internetfähigen Gerät. Fernsehen am Laptop, Tablet oder Smartphone im Garten oder in der Bahn steht damit nichts im Wege. Sogar im EU-Ausland kann man das TV-Programm empfangen: Alles was es braucht, ist eine Internetverbindung - entweder mobil oder über ein WLAN-Netzwerk.

Im Gegensatz zum Empfang über Kabel gibt es beim Fernsehen über das Internet auch keinen Streit ums TV-Programm: So schaut man beim Anbieter Zattoo auf bis zu vier Geräten gleichzeitig, mit nur einem Account.

Fazit
Kabelfernsehen eignet sich für alle, die Kombi-Angebote bei nur einem Anbieter bevorzugen. Wer jedoch mehr Flexibilität sowie einen günstigeren Preis möchte, der ist bei TV-Streaming-Anbietern wie Zattoo genau richtig.

 Promotion
Promotion
Donnerstag, 21. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)