30.09.2021 05:57 |

„Haben nur noch Angst“

Schülerinnen in Park mehrfach sexuell belästigt

Verängstigt sind Schülerinnen in Pinkafeld im Burgenland. Viele 13- bis 15-Jährige trauen sich schon fast nicht mehr auf die Straße, da sie sich vor einem „jungen Burschen“ in Acht nehmen müssen, der sie immer wieder belästigt und Sex haben will. „Wir fühlen uns nicht mehr sicher“, klagen Betroffene. Eltern rufen die Behörden zum Handeln auf.

Schon in der vergangenen Woche war es zu einem dramatischen Vorfall in Pinkafeld gekommen. In einem Park der Stadt hat ein „junger Bursche“ eine Schülerin und ihre Freundinnen aufgefordert, die Hosen runterzulassen. Auf besonders vulgäre Art habe er mit Worten und Handbewegungen klargemacht, dass er von ihnen Sex will.

Auf Helfer eingeschlagen
„Der Typ war extrem aufdringlich und gab überhaupt keine Ruhe“, beschwerte sich eine 14-Jährige. Sie und ihre Freundinnen, die auf einer Parkbank saßen, fühlten sich eingeschüchtert.

Ein Klassenkamerad wollte den Schülerinnen helfen und blockte den lästigen „Halbstarken“ energisch ab. Doch dieser setzte sich zur Wehr, schlug dem Helfer mit der Hand ins Gesicht und verpasste ihm ein paar Fußtritte. Danach machte sich der Raufbold aus dem Staub. Schließlich wurde gegen ihn Anzeige erstattet.

Verdächtiger amtsbekannt
Immer wieder sollen sich derartige Szenen in der Umgebung der Schulen abgespielt haben. Mittlerweile steht fest, dass es sich bei dem Beschuldigten um einen Minderjährigen aus einem anderen Kulturkreis handelt. Er soll schon öfters Mädchen im Hauptschulpark in der Mittagspause belästigt haben. „Dabei wirkte er oft so, als ob er gerade Cannabis konsumiert habe“, erzählen sich Schüler untereinander. Wegen mehrerer Delikte gilt der Verdächtige bereits als amtsbekannt.

Zitat Icon

Meine Tochter hat Angst und traut sich nicht mehr auf die Straße, und schon gar nicht mehr in den Park nahe ihrer Schule.

Eine besorgte Mutter

„Meine Tochter hat Angst und traut sich nicht mehr auf die Straße, und schon gar nicht mehr in den Park nahe ihrer Schule“, beklagt eine besorgte Mutter. Viele Familien sind empört über die regelmäßigen Belästigungen. „So ein widerwärtiges Verhalten kann nicht länger geduldet werden. Wann unternehmen die Behörden endlich etwas gegen dieses bedrohliche Benehmen?“, fragen sich jetzt aufgebrachte Eltern. Auf die Reaktionen sind sie gespannt.

Karl Grammer
Karl Grammer
Christian Schulter
Christian Schulter
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Oktober 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
6° / 15°
heiter
1° / 15°
heiter
4° / 15°
heiter
4° / 15°
heiter
4° / 15°
heiter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)