13.09.2021 17:59 |

Anschlag geplant?

Bewaffneter Rechtsextremer in Washington verhaftet

Ein Rechtsextremist mit Machete und Bajonett in seinem Pickup ist am Montag in der US-Hauptstadt Washington nahe der Parteizentrale der Demokraten festgenommen worden. Ihm wird der Besitz verbotener Waffen vorgeworfen - Macheten und Bajonette sind in Washington illegal. Auf das Auto war ein Hakenkreuz und andere rassistische Symbole gemalt. Was der 44-Jährige genau vorhatte, ist noch unklar. Gegen den Verdächtigen wird weiter ermittelt.

Gegen Mitternacht waren Beamte auf Patrouille, als sie vor dem Demokraten-Hauptquartier den Pickup mit dem Hakenkreuz am Rückspiegel bemerkten, teilte die Polizei des US-Kapitols in einer Aussendung mit. Der Lastwagen hatte zudem kein Nummernschild. An dessen Stelle war ein Bild einer amerikanischen Flagge angebracht. Außerdem hatte der Mann ein Tiergeweih an der Kühlerhaube des Pickups befestigt.

Mann gab an, „auf Streife“ zu sein
Nachdem der Kalifornier angehalten worden war, habe er gesagt, er sei „auf Streife“ gewesen und angefangen, über die Ideologie der „White Supremacy“ („Vorherrschaft der Weißen“) und andere rechtsextreme Ideologien zu sprechen. Laut Polizei sei noch unklar, „ob er an einer bevorstehenden Demonstration teilnehmen wollte“ oder ob er mit früheren Fällen in der Gegend in Verbindung stehe.

Am 6. Jänner dieses Jahres hatten zahlreiche Trump-Fans - viele davon auch Anhänger von Verschwörungsmythen und rechtsextremem Gedankengut - das Kapitolgebäude in Washington D. C. gestürmt. Dabei wurden zahlreiche Beamte der Kapitolspolizei verletzt. Vor dem US-Parlament schilderten sie brutale Szenen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).