Mit 2,04 Promille

Alko-Geisterfahrer nach 28 Kilometer gestoppt

Man kann von Glück sprechen, dass bei dieser Wahnsinnsfahrt nichts passiert ist. Ein junger Steirer (35) war in der Nacht auf Sonntag auf der A9 Fahrtrichtung Oberösterreich 28 Kilometer in die falsche Richtung unterwegs. Als er endlich von der Polizei gestoppt wurde, versuchte er noch rückwärts wegzufahren. Der Lenker, der davor bereits einen Unfall gebaut haben dürfte, hatte 2,04 Promille.

Am Sonntag gegen 3.20 Uhr wurde die Polizei über einen Geisterfahrer auf der A9 im Bosruck Tunnel in Fahrtrichtung Oberösterreich alarmiert. Umgehend sind die im Nahbereich befindlichen Tunnelanlagen gesperrt worden. Mittels querstellen des Dienstfahrzeuges konnte der 35-jährige Geisterfahrer aus Rottenmann (Stmk.) auf der A9 der Pyhrnautobahn nach einer insgesamt 28 Kilometer langen Fahrt zum Anhalten bewegt werden, wobei der Lenker versuchte, durch rückwärtsfahren der Anhaltung zu entkommen.

In der Windschutzscheibe steckte eine Kunststoffschneestange, das vordere Kennzeichen fehlte und das Fahrzeug war vorne und seitlich beschädigt. Ein Alkotest verlief positiv - 2,04 Promille.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. September 2021
Wetter Symbol