01.09.2021 15:26 |

„Diskriminierung!“

Aufbrausende Kritik an Frauen-Zone in Thermalbad

Ein kleiner Bereich in einem niederösterreichischen Schwimmbad, der an einem Tag exklusiv für Frauen zugänglich ist, ließ zuletzt die Wogen hochgehen. Kritik und Empörung über die Aktion sowie Aufrufe zum Boykott des Thermalbades Vöslau kursieren seither in diversen Online-Foren. Während der ein oder andere User dabei die Contenance verliert, bleiben die Initiatoren der Veranstaltung trotz der auf sie herein prasselnden Hasskommentare besonnen.

Anlass der Aufregung ist besagter Frauenbereich im Thermalbad Vöslau. Die Wienerin Madeleine Alizadeh organisierte zusammen mit dem Bad am 3. September eine Veranstaltung - ausschließlich für Frauen. Dafür wird ein kleiner Bereich des Bades für insgesamt sechs Stunden exklusiv für Frauen zugänglich sein.

Mehr Sicherheit für Frauen
Alizadeh rief diese Aktion ins Leben, um ein Zeichen für die Sicherheit von Frauen zu setzen. Gerade in Freibädern komme es immer wieder vor, dass Frauen belästigt, begafft oder begrapscht werden. Ein eigener Bereich solle daher das persönliche Sicherheitsgefühl erhöhen und zudem ein Zeichen setzen.

Gespaltene Meinungen
„Was für eine schöne Aktion“, „Phänomenal“ und „Was für eine tolle Idee“ - positive Rückmeldungen gibt es zahlreiche. Dennoch mehrt sich auch harte Kritik an dem - wenn auch nur temporären - Frauenbereich. „Weit haben wir es gebracht“, „Diskriminierung“ und hasserfüllte Wortmeldungen, die hier gewiss keinen Platz finden sollen, kursieren derzeit zuhauf in diversen Foren.

Zitat Icon

Wir sind viele und wir werden viel mehr sein. Die Reaktion auf die Aktion zeigt, wie notwendig es ist, wie notwendig dieser Diskurs ist und wie wichtig das Thema ist. Je heftiger die Reaktionen, desto mehr Wahrheit steckt dahinter.

Madeleine Alizadeh

„Dürfen uns die Stimmung nicht verderben lassen“
„Wir dürfen uns die Stimmung von den paar Negativen, die leider immer lauter sind, nicht verderben lassen“, freut sich Alizadeh trotz aller Kritik auf das Event. Und auch das Thermalbad Vöslau lässt sich von den zahlreichen Beschwerden und Boykottaufrufen nicht verunsichern: „Die Reaktionen zeigen uns, dass sich die Menschen mit dem Thema sehr unterschiedlich auseinandersetzen und eine Meinung und Haltung dazu haben - und das finden wir gut. So entstehen Diskussionen, die uns zeigen, dass das Thema relevant ist.“

Und zwar so relevant, dass das Thermalbad eine dauerhafte Einführung einer „Frauen-Only-Zone“ derzeit nicht ausschließt: „Wir werden nach dem Event entscheiden, ob und in welcher Form es Ähnliches auch in Zukunft geben kann.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 17. September 2021
Wetter Symbol