23.08.2021 10:49 |

„Reform ist nötig“

Diakonie: Schulanfang ist für viele nicht leistbar

Für 150.000 Schülerinnen und Schüler unter 14 Jahren ist der Schulanfang „nicht leistbar“, zeigte sich die Diakonie am Montag alarmiert. Aber auch die weiteren Kosten während des Schuljahrs seien für sie nur schwer zu stemmen, wie Sozialexperte Martin Schenk warnt. Er fordert eine Reform der Schülerbeihilfe und einen gut dotierten Schulausgleichsfonds. Zur Akuthilfe zu Schulbeginn hat die Diakonie ein Spendenkonto eingerichtet.

Schon ein einfaches Startpaket für die Schule koste zwischen 100 und 300 Euro. Über das gesamte Schuljahr kommen durch Beiträge wie Kopierkosten, Milchgeld, Projekt- und Wandertage je nach Schultyp Kosten von bis zu 855 Euro an, rechnet Schenk vor. In der Corona-Krise habe sich auch der Anteil an Eltern vervielfacht, die sich für ihre Kinder Nachhilfe wünschen würden, sich diese aber nicht leisten können - und zwar von fünf bis neun Prozent vor der Pandemie auf nunmehr 27 Prozent.

Hilfen gibt es - sie müssen aber auch abgerufen werden
Schenk fordert deshalb Reformen: Die Schulbeihilfe müsse bereits ab der 9. Schulstufe beziehbar sein und es müsse besser über die Fördermöglichkeit informiert werden, immerhin sei die Inanspruchnahme trotz hohen Bedarfs zwischen 2010 und 2020 von 39 auf 21 Millionen gesunken. Außerdem brauche es bei den Finanzierungshilfen für Schulveranstaltungen mehr Mittel und bessere Informationen und einfachere Unterstützung in den Schulen, damit mehr Familien diese Unterstützung auch in Anspruch nehmen.

„Ein gut dotierter Schulausgleichsfonds ist dafür notwendig“, so Schenk, der auch für eine Mindestsicherung anstelle von „schlechter Sozialhilfe“ und einen flächendeckenden, unbefristeten Chancenindex plädiert, bei dem Schulen mit vielen Kindern mit Förderbedarf mehr Mittel bekommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. September 2021
Wetter Symbol