Vater angeklagt

Freispruch nach Hitler-Gruß vor drei Polizisten

Ein Urteil, das bei Berufsrichtern für Kopfschütteln sorgt: Ein 44-Jähriger aus Steinhaus/Wels war am Dienstag im Straflandesgericht Wien angeklagt, weil er bei einer Corona-Demo vor drei Polizisten den Hitler-Gruß gezeigt haben soll. Trotz zweimaliger Abstimmung und einer neuerlichen Rechtsbelehrung durch den vorsitzenden Richter fällten die Geschworenen einen Freispruch.

Der Monteur Emir B. aus Steinhaus/W. war am 6. März mit seiner Frau und vier Kindern nach Wien gefahren, um am Heldenplatz gegen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Drei Polizisten beobachteten, wie der in Bosnien geborene Österreicher beim Anblick einer Deutschen Flagge – mehrere Sekunden lang in strammer Haltung verharrend – den rechten Arm zum Hitler-Gruß erhoben und „Deutschland“ gebrüllt haben soll. Für die Polizisten ein klarer Fall von NS-Wiederbetätigung. B. widersprach und behauptete, namentlich nicht bekannten Kollegen aus Deutschland gewunken zu haben.

Aufsehenerregendes Urteil
Beim Prozess im Wiener Straflandesgericht schlossen die Polizisten ein Winken definitiv aus. Und dann geschah, womit niemand gerechnet hatte. Die Geschworenen sprachen B. (Anwalt Lorenz Kirschner aus Wels) mit 7:1 frei. Der vorsitzende Richter Christoph Bauer erteilte den Geschworenen daraufhin eine neuerliche Rechtsbelehrung (kommt extrem selten vor) und ließ nochmals abstimmen. Ergebnis: 4:4 - Freispruch!

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol