21.07.2021 06:00 |

Österreicher gesucht

50 Jahre lang vermisst: „Mordopfer“ ist am Leben

Mehr als ein halbes Jahrhundert suchten australische Behörden nach einem damals spurlos verschwundenen Auswanderer – und befürchteten das Schlimmste! Doch Otto H. lag nicht ermordet und verscharrt im Outback: Der Österreicher hatte dem Kontinent 1970 einfach den Rücken gekehrt, den Wehrdienst in der Heimat absolviert und sich in Folge in Italien niedergelassen.

Sein Auto stand verlassen am Straßenrand nahe der Stadt Carnamah, vom damals 22-jährigen Otto H. fehlte jede Spur. Drei Tage später erschütterte eine Bluttat die Region: Ein Landstreicher tötete einen hilfsbereiten Autofahrer.

Die Polizei befürchtete das Schlimmste: Hat der Anhalter auch den Auswanderer ermordet und im Outback verscharrt? 50 Jahre beschäftigte der Vermisstenfall die Ermittler. Dann der Durchbruch: Fahnder lokalisierten das vermeintliche „Mordopfer“ – in Italien, nahe der sizilianischen Stadt Palermo, wo Otto H. seit 40 Jahren bereits lebte.

Auto zurückgelassen
Der Weltenbummler hatte einst sein Auto zurückgelassen, weil ihm der Sprit ausgegangen war. Danach tourte er als Anhalter durch Australien, um 1970 nach Österreich zurückzukehren und den Wehrdienst zu leisten. Die Liebe führte ihn dann nach Italien. Die Überraschung war demnach groß, als der Pensionist den Anruf aus Australien erhielt - er hatte ja keine Ahnung, dass nach ihm gesucht wurde ...

Klaus Loibnegger
Klaus Loibnegger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol