17.07.2021 10:28 |

China bremst Mission

Corona-Ursprung: WHO will Labors in Wuhan prüfen

Der Ursprung für SARS-CoV-2 ist noch immer nicht geklärt. Die Theorie, dass sich das Virus durch einen Laborunfall in Wuhan ausbreiten konnte, erhielt zuletzt durch einen US-Geheimdienstbericht neuen Auftrieb. Obwohl Experten diese These für unwahrscheinlich halten, macht die WHO jetzt Druck: Sie kündigte in einem Brief an die Mitgliedsländer eine neue ständige Arbeitsgruppe an, die bei der Suche nach der Corona-Quelle ausdrücklich auch die Labors in Wuhan inspizieren soll. 

Das betonte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf. Zudem sollen erneut Wildtiere und Tiermärkte in Wuhan untersucht werden, wo das Virus Ende 2019 zum ersten Mal aufgetaucht war.

China bremste schon die erste WHO-Mission
China steigt aber auf die Bremse: Schon die Reise des ersten WHO-Forscherteams hatte die Volksrepublik monatelang verzögert. Obwohl die WHO die Untersuchungen fortsetzen will, macht Peking keine Anstalten, eine Fortsetzung der Arbeit in China zuzulassen.

Das WHO-Team, das nach monatelangem Gezerre erst im Jänner nach China reisen durfte, berichtete Ende März, es sei „wahrscheinlich bis sehr wahrscheinlich“, dass das Virus von einem Tier über einen Zwischenwirt auf den Menschen übergesprungen sei. Dass das Virus aus Versehen aus einem Viren-Labor entwich und sich verbreitete, gelte als „extrem unwahrscheinlicher Weg“.

Bericht zu Labor-These wird im August erwartet
Die USA halten aber an der These eines Laborunfalls fest. Das werde zumindest in Teilen des US-Geheimdienstapparates für möglich gehalten, sagte US-Präsident Joe Biden Ende Mai und ordnete weitere Prüfungen an. Ende August soll der Geheimdienst berichten.

China betont weiter, dass „global“ nach dem Ursprung gesucht werden müsse. Dazu passend streuen die chinesischen Behörden abwegige Theorien, dass das Virus auch über Tiefkühlware aus dem Ausland nach China gelangt sein könnte.

China wirft den USA „politische Manipulationen“ vor
Das Thema ist weltpolitisch sehr heikel. Die USA werfen China vor, transparente Analysen zu verhindern. Peking dagegen argwöhnt, dass die USA China Schuld an der Verbreitung des Virus geben wollen. Die chinesische Regierung wirft Washington „politische Manipulationen“ vor, um die Suche zu erschweren, wie ein Sprecher des Außenministeriums sagte.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).